Oh Mann!

Die störanfällige Lernplattform Mebis ist zum Start des bayernweiten Schul-Lockdowns heute Morgen ausgefallen

image_pdfimage_print

Die störanfällige Lernplattform Mebis ist zum Start des bayernweiten Lockdowns am Mittwochmorgen ausgefallen. Die Ursache sei noch unbekannt, sagte ein Sprecher des Kultusministeriums gegenüber dem Bayerischen Rundfunk. Bei Mebis hatte es in der Vergangenheit immer wieder Probleme gegeben – wir berichteten. Über die staatliche digitale Plattform sollen Bayerns Schüler eigentlich Lerninhalte abrufen, vor allem, wenn wie seit heute kein Unterricht vor Ort stattfindet.

Quelle BR

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

10 Kommentare zu “Oh Mann!

  1. … ich hatte echt viel Verständis im doch recht chaotischen Schullalltag der vergangenenen Monate.

    Aber diese besondere Situation dauert ja nun schon etwas länger an und dass der Präsenzunterricht nicht dauerhaft hätte angeboten werden können, das dürfte doch allen Beteiligten klar gewesen sein …..

    Was haben denn Kultusministerium, Schulen und Lehrer in den vergangenen Monaten gemacht? Kein normaler Betrieb könnte so arbeiten.

    Ich finde von unseren Kindern/Schülern wird einiges abverlangt, sie sind ja schließlich noch keine Erwachsenen, werden aber so behandelt.

    Schade, dass so wenig gut auf unsere Zukunft geachtet wird. Was lernen unsere Kids denn daraus?

    Antworten
    1. Schulen und Lehrer haben viel, sehr viel gemacht. Aber gegen die Tücken der Technik sind auch wir machtlos.

      Antworten
    2. Die Schulen und Lehrer haben in der Tag sehr viel getan, auch wenn Sie das nicht glauben können. Für die Probleme mit der Technik können wir aber auch nichts.

      Antworten
  2. 9 Monate!!!!!! NEUN MONATE!!!!!

    Was hab ich anderes erwartet, als dass hier wieder nichts funktioniert.

    Aber kam ja auch so plötzlich (Ironie aus) und das ist in keinster Weise eine Kritik an den Lehrern, denn die haben sich heute morgen echt den A…….aufgerissen es zum Laufen zu bringen.

    Antworten
  3. Ja, es ist wie meine Vorredner schreiben. Nicht nur Mebis sondern sämtliche Plattformen dieser Art gehen in die Knie. Und nein, dafür muss man kein Verständnis haben. Es war lang genug Zeit hier aufzurüsten. Das ist für die Kinder (welche übrigens ab 8 Uhr digitale Anwesenheitspflicht verordnet bekommen haben) nur noch frustrierend!!

    Antworten
  4. Meine Kinder sind seit heute morgen vor dem Laptop.
    Funktioniert hat bis jetzt nur 1 Fach und das auch nicht zu 100 %.

    Alles andere wollen die Lehrer später am Nachmittag nochmal versuchen.

    WAS SOLL DES EIGENTLICH? Dann ist mein Kind gute 8 Std vor dem Computer.


    Das sind keine Anfangsschwierigkeiten mehr, das ist Realität und die ist für junge, heranwachsende ziemlich besch….

    Hier haben viele versagt – aber sicherlich nicht die Schüler.

    Danke an die Politik.

    Kommentar v.d.Red. gekürzt.

    Antworten
  5. Wir haben seit November immer mal wieder Distanzunterricht. Mit dem Programm “Teams” funktioniert alles sehr gut.
    Sogar eine Elternsprechstunde fand statt.

    Antworten
    1. Ja das stimmt – MS Teams ist die Plattform über die auch sehr viele Unternehmen erfolgreich die Umstellung auf Home Office gemeistert haben.
      Aber:
      – es ist ein kommerzielles Programm von Microsoft = natürlich fallen Lizenzkosten an, und
      – es ist nichts selbst zusammengemurxtes (sorry für die freche Offenheit), das sich irgendwelche hochkompetenten Ministeriumsmitarbeiter für ich-weiß-nicht-welches Bedarfsprofil ausgedacht haben, und das jetzt natürlich gefälligst angewendet werden muss – “koste es was es wolle”
      Wenn man als Steuerzahler (und Vater von zukünftigen Steuerzahlern…) die Zahlen liest was uns all die bisher beschlossenen Maßnahmen kosten (die Maßnahmen, nicht der Virus!!), dann sollte die Frage erlaubt sein ob mit unserem Geld sinnvoll umgegangen wird. Ich fürchte nicht!
      Das gehört auch zum Eid “Schaden vom deutschen Volk abzuwenden” der kürzlich ich denke von Karl Lauterbach (SPD) so schön zitiert wurde als Begründung für den aktuellen Lockdown.
      Wäre viel sinnvoller gewesen, die Umstellung auf digitalen Unterricht im Sommer auszuschreiben und an ein kompetentes Wirtschaftsunternehmen auszulagern. Klar kostet das was, aber dann kann ich auch Leistung abfordern – oder die Zahlung zurückhalten.
      Eine Amtsstube, egal wo auf der Welt, war noch nie ein Motor für Fortschritt…

      Antworten
  6. Eine Grundschullehrerin

    Ich verstehe den Unmut bezüglich mebis. Dass die Plattform derart störanfällig ist, ist auch der Grund warum sich viele Schulen für andere Systeme und Varianten entschieden haben.

    Ich möchte außerdem noch mal ausdrücklich betonen, dass sich Lehrer*innen und Schulen in den vergangenen Monaten wirklich den A**** aufgerissen und auf einen mögliche Schulschließung vorbereitet haben. In dem Rahmen, der eben irgendwo möglich und machbar war. Aber uns wurdsn tausend Steine in den Weg gelegt.. Der Fehler liegt vor allem im übergeordneten System… in der schlechten Planung des KM… diversen Bestimmungen, die man einhalten muss. Und – leider noch immer – an schlechter digitaler Anbindung der Schüler*innen mit fehlenden Geräten oder schlechter Verbindung. Ganz abgesehen davon, dass von Dienstgeräten für Lehrkräfte noch immer nichts zu sehen ist. Zeit wäre definitiv genug gewesen. Hier stimme ich allen zu. Aber die Bürokratie kommt nur schwer in die Gänge. Lustig wenn man bedenkt, dass wir eigentlich unsere privaten Geräte für die Schule gar nicht verwenden dürfen…

    Antworten
    1. Vielen Dank für Ihr Statement direkt aus dem Leben. Leider sehr ernüchternd……

      Antworten