Oh, du Fröhliche …

Rosenheim: Streit vor Lokal eskaliert und Schlägerei geht sogar im Krankenhaus weiter

image_pdfimage_print

Schlägerei erst vor einem Lokal in Rosenheim, dann mussten fünf junge Leute ins Krankenhaus gebracht werden und selbst dort war noch keine Ruhe: Zwei Personen seien dort erneut auf einen 21-Jährigen aus Wörgl losgegangen und haben ihn – nach derzeitigem Ermittlungsstand – mit Fußtritten verletzt haben. Der ganze Vorfall …

Ein 21-Jähriger aus Wörgl war mit einem 23-jährigen Rosenheimer in einem Lokal im Aichergelände in Streit geraten. Im weiteren Verlauf eskalierte der Streit und die beiden Kontrahenten fingen an, sich gegenseitig mit den Fäusten zu schlagen.

In den Streit mischte sich dann jeweils ein Bekannter der Streithähne ein, ein 22-Jähriger aus Wörgl sowie ein 26-Jähriger aus Rosenheim. Die vier jungen Leute waren gerade dabei, erneut aufeinander los zu gehen, als der Sicherheitsdienst Schlimmeres verhindern konnte.

Der Sicherheitsdienst wollte die Personengruppe daraufhin trennen und aus dem Lokal verweisen. Der daraufhin weiter schwelende Streit verlagerte sich aber nun vom Inneren des  Lokals nach draußen auf einen Parkplatz. Dort war noch immer nicht Ruhe und der Streit ging lauthals weiter

Draußen auf dem Parkplatz mischten sich jetzt mehr und mehr Personen in den Streit ein, so die Polizei heute.

Ein 20-Jähriger ebenfalls aus Wörgl habe plötzlich begonnen, mit Reizgas um sich zu sprühen und traf so auch wahllos herumstehende Personen.

Durch den Rettungsdienst wurden daraufhin der 21-  und 23-Jährige (Wörgler/Rosenheimer) ins Klinikum Rosenheim verbracht, da ihre blutenden Verletzungen im Gesichtsbereich behandelt werden mussten.

Gleichzeitig wurden auch drei weiteren Personen im Klinikum behandelt, die aufgrund des Versprühens des Reizstoffes, Verletzungen im Augen-/Gesichtsbereich erlitten hatten. Aus dieser Gruppe heraus sollen nun zwei Personen in der Klinik auf den 21-Jährigen aus Wörgl erneut losgegangen sein, ihn nach derzeitigem Ermittlungsstand auch mit Fußtritten verletzt haben. Diese beiden Täter sind bisher unbekannt und konnten vor dem Eintreffen der Polizei aus dem Krankenhaus flüchten.

Die Polizei wurde vom Vorfall erst kurz danach informiert und konnte nicht mehr alle Personen antreffen.

Der Sachverhalt muss noch näher aufgeklärt und ermittelt werden. Die Polizei bittet deshalb Zeugen, die Vorfälle oder Beobachtungen im oder vor dem Lokal im Aichergelände sowie Beobachtungen im Klinikum Rosenheim gemacht haben, sich unter der Telefonnummer 08031/200-2200 zu melden.

Die Bitte, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen, gilt auch für Personen, die durch den Reizstoff verletzt wurden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren