ÖDP: Kandidat kommt aus Soyen

Kreisrat Ludwig Maier ist zum dritten Mal zum Direktkandidaten für die Bundestagswahl gewählt worden

Die ÖDP hat ihre Aufstellungsversammlung zur Bundestagswahl durchgeführt. Sie fand in Söllhuben in der Gemeinde Riedering unter den geforderten Hygiene-Schutzbestimmungen statt. Es gab keine Gegenstimmen und nur eine Enthaltung: Erneut stellt die ÖDP somit im Wahlkreis Rosenheim Ludwig Maier als Direktkandidaten für die diesjährige Bundestagswahl auf. Der 59-jährige Kreisrat aus Soyen (Foto) kandidierte bereits 2013 und 2017. Er bezeichnete seine erneute Kandidatur als „Herzensangelegenheit“.

Ganz oben auf seiner Prioritätenliste steht der Klimaschutz: „Denn die Erderwärmung betrifft uns alle und wirkt in alle anderen Bereiche hinein., auch in Fragen des Weltfriedens.“ Vielen Bürgern sei gar nicht bewusst ,was es heißt, wenn Deutschland die Militärausgaben auf zwei Prozent erhöhen soll. „Wir würden damit weltweit sofort an die dritte Stelle rücken nach den USA und China. Militärische Aktivitäten belasten extrem da Klima. Es wäre viel sinnvoller, diese Ausgaben in Sozial- und Umweltprojekte umzulenken“, so Maier.

In der Landwirtschaft will Maier ein Fördersystem, das den kleinen Betrieben die meiste Förderung zukommen lasse – mit abschmelzenden Zahlungen bis zu einer Obergrenze, ab der es keinerlei Subventionen mehr gibt.

Für Betriebe, die  Naturschutzflächen bereitstellen, brauche es eine Förderung, die höher sei als der Produktionserlös. Maier: „Das muss es uns wert sein, denn die Familienbetriebe leisten in der Regel einen großen Beitrag für den  Naturschutz.“

Und Maier weiter:

„Wir im Landkreis Rosenheim sind massiv betroffen durch den weiteren Ausbau der A8, durch die geplante Neubautrasse des Brenner-Nordzulaufs und durch die geplante B15 neu. Diese fragwürdigen Verkehrsprojekte zerschneiden nicht nur die schöne Landschaft, sondern spalten auch unsere Bevölkerung. Den Brennernordzulauf akzeptiere ich nur auf der Bestandsstrecke.

Besonders jetzt durch die Corona-Situation haben wir die große Chance, Wirtschaft neu zu denken. Ich werbe für eine Gemeinwohlwirtschaft, die das Allgemeinwohl in den Mittelpunkt stellt und die wirtschaftliche Tätigkeit danach ausrichtet. Die ÖDP ist hier besonders glaubwürdig, da sie laut Satzung keine Firmenspenden annimmt.”

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

6 Kommentare zu “ÖDP: Kandidat kommt aus Soyen

  1. Ja genau…. In Coronazeiten ist es wichtig eine Aufstellungsversammlung zu machen, da es angeblich laut Statuten der Pateien so sein muss….

    Strenge Hygienemaßnahmen hin oder her….. Ein kleiner Laden oder die Gastwirtschaft, die auch die strengen Hygienemaßnahmen einhalten können, dürfen nicht aufsperren.
    Kinder dürfen nicht einmal persönlich das Zwischenzeugnis in Empfang nehmen! Armes Deutschland 🙁 alles für die Partei

    Antworten
  2. Wahlberechtigter

    Ja, die ÖDP nimmt laut Satzung kein Firmenspenden an – das ist zu begrüßen. Wenn man sich aber die Anträge aus den vergangenen Jahren z.B. auf Kreisebene anschaut, dann darf man schon die Frage stellen, ob diese Partei zu den zentralen Bundesthemen wirklich konkrete und zielführende Impulse setzen kann.

    Antworten
  3. Wasserburgpendler

    Es wird Zeit, dass sich die Bürger mal nach Alternativen umsehen. Raus aus dem alten Parteiensystem. Mehr Bürgerwille.

    Antworten
    1. Bisher war es zumindest der Bürgerwille, dass die ÖDP bei Bundestagswahlen irgendwo zwischen 0,1% und 0,4% landet. Angesichts der vom Wahlberechtigten schon angesprochene Arbeit der ÖDP auf Landkreisebene kommt die ÖDP damit noch ganz gut weg.

      Antworten
  4. Nachdenklicher

    Ich hoffe für euch/dich das ihr viele Stimmen bekommst und ihr Druck auf die Altparteien bzw. wie die dich selbst nennen Volksparten ausüben könnt. Deutschland muß m.E. die Vorreiterrolle in Sachen Klimaschutz, fairer Handel (siehe Lieferkettengesetz > wurde von der CSU ausgebremst) etc. spielen und dazu braucht man Personen die das vorleben.

    Zu Impulse > welche Impulse setzen/geben/leben uns die sogenannten großen Parteien vor, ich bin mit den sogenannten großen Parten durch. Die Personen leben doch was ganz anderes, was sie von sich behaupten.

    Antworten
    1. Die ÖDP wurde 1982 gegründet. Ist sie damit nicht auch eine Altpartei?

      Antworten