Nur vier Spielerinnen trainierten

Basket-Damen vor Heimspiel international aktiv - Willkommen, Ieva aus Litauen!

image_pdfimage_print

Nach der Länderspielpause geht es nun in der Bundesliga I im Damen-Basketball weiter: Am kommenden Sonntag um 16 Uhr empfangen die Wasserburger Basketball-Damen die TH Wohnbau Angels zum Bayernderby der 1. Bundesliga in der Badria-Halle. „Das wird ein schweres Spiel gegen einen starken Gegner, der uns diese Saison schon geschlagen hat“, so Head-Coach Nikolay Gospodinov und spielt damit auf die 56:66-Niederlage Ende Oktober in Nördlingen an. Die „Angels“ kommen als Tabellensechster …

… und mit dem Schwung von zuletzt drei Siegen gegen die Tabellen-Schlusslichter Halle, Göttingen und Heidelberg an den Inn. Nach einem exzellenten Saisonstart mit sechs Siegen aus sieben Spielen und Rang drei, folgte eine schwierige Phase für das Team von Patrick Bär mit nur einem Erfolg an den folgenden sieben Spieltagen.

Die aktuelle Tabelle:

1. Rutronik Stars Keltern 30 (00) 1410:1171 +239 (+0) 17 15 2
2. TSV 1880 Wasserburg 26 (00) 1407:1092 +315 (+0) 17 13 4
3. Fireballs Bad Aibling 22 (02) 1215:1181 +34 (+3) 17 11 6
4. Herner TC 22 (02) 1218:1157 +61 (-3) 17 11 6
5. BC Pharmaserv Marburg 20 (02) 1248:1199 +49 (+2) 17 10 7
6. TH Wohnbau Angels 20 (00) 1264:1217 +47 (-2) 17 10 7
7. TK Hannover 18 (00) 1260:1185 +75 (+0) 17 9 8
8. ChemCats Chemnitz 12 (02) 1071:1231 -160 (+4) 17 6 11
9. TV Saarlouis Royals 12 (02) 1202:1245 -43 (-4) 17 6 11
10. AXSE BasCats USC Heidelberg 10 (00) 1178:1369 -191 (+0) 17 5 12
11. BG 74 Veilchen Ladies 06 (02) 1022:1266 -244 (+6) 17 3 14
12. GISA LIONS SV Halle 06 (02) 1179:1361 -182 (-6) 17 3 14

Zur Info:

Die ersten Acht der Bundesliga-Abschlusstabelle spielen dann die Play-offs. Bis zum Halbfinale werden diese im KO-System im Modus Best-of-Three bestritten – das heißt, die Mannschaft, die zuerst zwei Siege erzielt, hat gewonnen, die andere scheidet aus.

Der Erstplatzierte der Bundesligarunde spielt gegen den Achtplatzierten, der Zweitplatzierte gegen den Siebtplatzierten usw.

Das Heimrecht wechselt, das in der Bundesligarunde weiter vorne platzierte Team hat im ersten Spiel Heimrecht.

Das Finale wird dann im Modus Best-of-Five gespielt,

Deutscher Meister wird also das Team, das zuerst drei Finalsiege erringt.

Zum Match am Sonntag gegen die aktuell Sechstplazierten:

Mit Kim Pierre-Louis hat Nördlingen eine der Topspielerinnen der DBBL in ihren Reihen. Die Kanadierin erzielt 18,5 Punkte pro Spiel und damit die Viertmeisten der Liga, bei den Rebounds steht sie mit durchschnittlich 11,0 sogar an der Spitze. Ihre Landsfrau Samantha Hill (13,8) und die US-Amerikanerin Jennifer Schlott (14,9) punkten ebenfalls zweistellig.

Vor dem Derby beklagt der Wasserburger Trainer, dass die Vorbereitung auf die Partie nicht wirklich optimal gewesen sei, da größtenteils nur vier Spielerinnen für das Training zur Verfügung standen.

Monique Reid kurierte noch ihre Ellbogenverletzung aus, Janae Smith hatte eine Nasen-OP und die Nationalspielerinnen waren unterwegs bei der EM-Qualifikation.

Neben Annika Holopainen, Santa Okockyte, Petra Zaplatova und Milica Deura durfte aber auch Sophie Perner auf internationalem Parkett ran: Bei zwei Siegen der deutschen U18-Nationalmannschaft in Prag konnte die Rosenheimerin 19 Punkte beisteuern.

Um dem Kader der Ersten und vor allem auch der ebenfalls von Verletzungen gebeutelten zweiten Mannschaft wieder etwas mehr Breite zu geben, wurde mit Ieva Kazlauskaite eine junge 1,82 Meter große Flügelspielerin verpflichtet, die in beiden Teams uneingeschränkt eingesetzt werden kann. Die 23-jährige Litauerin kommt vom rumänischen Club Olympia Brasov und weist durch zahlreiche Einsätze mit den Jugendnationalmannschaften ihres Heimatlandes internationale Erfahrung auf.

Auf Vereinsebene spielte sie bereits in Litauen, Belgien und Rumänien und will nun in Deutschland ihren neuen Teams helfen die Saisonziele zu erreichen: „Ich will immer das Bestmögliche erreichen und das ist: Meisterschaften gewinnen.“

Quelle Tabelle: DBBL

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Gedanken zu „Nur vier Spielerinnen trainierten

  1. Auf gäht’s Angels!

    10

    8
    Antworten
  2. Jetzt wird die zweite auch schon vollgepackt mit profis ausm ausland. Was ist mit der eigenen jugend? Kein wunder das alle weggehen. Würd i auch.

    30

    10
    Antworten