Nur 14 neue Corona-Fälle

Der Wochenbericht des Gesundheitsamtes - Fallzahlen für die Gemeinden

image_pdfimage_print

Seit dem letzten Wochenbericht vom vergangenen Freitag wurden dem Gesundheitsamt 14 neue Fälle für Stadt und Landkreis Rosenheim gemeldet (Vorwoche: 9). Bisher sind insgesamt 2828 Fälle von COVID-19 in Stadt und Landkreis Rosenheim aufgetreten (Landkreis: 2304, Stadt: 524). Mittlerweile wurde bei mindestens 2577 Personen eine Genesung dokumentiert. 222 Personen sind bis zu diesem Zeitpunkt in Zusammenhang mit der Erkrankung gestorben (Vorwoche: 218). Aktuell werden in Stadt und Landkreis Rosenheim keine COVID-19-Patienten mehr stationär behandelt.

Die 7-Tage-Inzidenz (Fälle pro 100.000 Einwohner während der letzten 7 Tage) liegt mit Stand heute, 0 Uhr, für die Stadt Rosenheim bei 0,00, für den Landkreis Rosenheim bei 5,36.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

14 Kommentare zu “Nur 14 neue Corona-Fälle

  1. Was heißt “nur” 14 neue Fälle. Letzte Woche waren es 9.
    Das heißt, es sind wieder mehr.
    Und wenn man die Fallzahlen der einzelnen Gemeinden vergleicht und die Zahlen vom LGL sind es sogar 16.
    Das heißt, die Zahlen steigen wieder.

    Interesannt wäre manchmal auch, wo sich die einzelnen Infizierten angesteckt haben. Im Kindergarten ? Im Urlaub ? Oder wo ?
    Gibt es auch Ansteckungen in Arztpraxen ?

    Wundern braucht man sich nicht, wenn es manche nicht ernst nehmen. Da kommt man in ein Cafe und der Inhaber meint, er braucht keine Maske, er hat kein Corona.

    Antworten
  2. Mich wundert es nicht, dass die Fallzahlen momentan ansteigen!

    Die Testergebnisse werden frühestens nach 48 h mitgeteilt, unsere teilweise sogar erst nach 5 Tagen!!!

    Sollte man positiv sein und Mitmenschen ebenfalls angesteckt haben, verbreitet sich das Virus natürlich wie ein Lauffeuer!
    Da geht es auch nicht darum, dass man sich selber in häuslicher Quarantäne befindet und eh keinen Kontakt nach außen hat und daher ‘egal’ ist, wann das Ergebnis kommt. Es geht um die Mitmenschen vom vorherigen Umfeld, damit diese schnellstmöglich informiert und ggf. auch getestet werden können!

    Aber offensichtlich ist das Virus ‘doch nicht so schlimm’, da sonst die Tests schneller ausgewertet werden würden!
    Auch ist es ein Unding, dass man beim Gesundheitsamt niemanden telefonisch erreichen kann bzw. keine Rückrufe erhält, und das Corona Gesundheitstelefon seit 1.7. mangels Bedarf nicht mehr besetzt ist….!!!

    Ganz davon abgesehen, wie es einem geht, wenn man auf das Testergebnis wartet! Dieses Warten ist noch viel schlimmer, als das Warten auf ein Prüfungsergebnis, da man sich ständig Gedanken macht, wieviel Personen man ggf. angesteckt haben könnte….

    Hut ab für alle, die fleißig testen und mitarbeiten, aber die Testergebnisse sollten dennoch nach spät. 24 h vorliegen – egal, ob die Fallzahlen grad sinken oder nicht, da bei der momentanen Geschwindigkeit der Rückinformation die Fallzahlen in Nullkommanix wieder explodieren können!

    Antworten
  3. Bitte befreit euch von euren Ängsten

    Antworten
    1. Von den Ängsten befreien ist einfach, aber von Eltern und Großeltern Abschied nehmen, weil so mancher rücksichtslos ist, ist dann doch eine andere Nummer.
      Aber was wissen schon die Leute, deren Lebensinhalt Geldzählen ist?

      Antworten
  4. Genau, Unwissende!
    Da schwadronieren die politisch Verantwortlichen und angeblichen Fachleute, von diesem und jenen rum und Tests fuer Alle.
    Die Anstrengung muss dahin gehen, dass das Testergebnis in 24h vorliegt.
    Alles andere führt nur zu unsachlichen Verhalten, unnötig psychischer Belastung der Getesteten und möglicherweise wieder zu unkontrollierte Verbreitung.

    Antworten
  5. Wenn man sich diese Statistik ansieht, es sind doch fast alle wieder gesund, also was soll´s….

    Antworten
    1. die Verstorbenen stehen nicht dabei. Die Probleme die Eltern haben wenn Ihre Kinder nicht in den Kindergarten können auch nicht.
      14 Tage Quarantäne sind auch nicht angenehm. Da muss man sich normalerweise selbst versorgen und wenn man da niemanden hat kann das schwierig werden. Nicht jeder bekommt sein Essen dann mit Catering und hat Einkaufsservice.

      Antworten
      1. Bitte immer erst genau durchlesen, dann kommentieren.
        ” 222 Personen sind bis zu diesem Zeitpunkt in Zusammenhang mit der Erkrankung gestorben (Vorwoche: 218).

        Antworten
  6. Was bedeutet infiziert. Bitte definieren?? Nicht jeder ist sofort sterbens krank. 14 Leute pro Woche bedeutet 2 pro Tag. Selbst Virologen sagen das bei über 80 Prozent der Erkrankten das Virus sehr milde bzw unbemerkt verläuft. Von was reden wir hier überhaupt? Wenn man sich die Angst einredet und ständig über diese Krankheit redet wird es nicht besser.
    Wir leben im Moment nach Statistiken. Trauriges Zeitalter

    Antworten
    1. Da hat’s einer verstanden

      Antworten
    2. magkeinerücksichtlosenmenschen

      Bitte definieren? Bitte denken! Jeder Infizierte ist ansteckend, egal wie es ihm geht. Und angesteckt werden kann auch einer, der daran dann stirbt. Ja ich weiß schon, solang es dir gut geht, ist es doch egal. Bist leider nicht der einzige, der so denkt.

      Antworten
      1. Hier geht es um “positiv geteste” Personen und nicht um infizierte Menschen. Bitte erst mal über die Zuverlässigkeit des PCR-Tests informieren und der Möglichkeit eines falsch-positiven Testergebnisses. Angst ist ein schlechter Begleiter.

        Antworten
  7. Inselderglueckseeligen

    Zumindest scheint der @Urlauber nicht in den USA Urlaub gemacht zu haben.

    Antworten
  8. @magkeinerücksichtlosenmenschen
    Jeder geht mit der Situation anders um. Ich eben angstfrei. Was nicht bedeutet das ich andere in Gefahr bringe und das ich mich nicht an die Vorschriften halte. Das tue ich selbstverständlich. Nur halte ich nix von Panikmache. Das ist sicherlich nicht der richtige Weg

    Antworten