Nigerianer durfte nicht mit Bus fahren

Wasserburg: Ärger nach Verbot vom Fahrer - Zwei „Streithanseln“ beim Starkbierfest Zellerreit

image_pdfimage_print

Am gestrigen Samstagabend hatte die Polizei Wasserburg einige Einsätze: Erst kam es in der Münchner Straße in Wasserburg zu einer Auseinandersetzung zwischen einem Linienbusfahrer und einer Gruppe afrikanisch-stämmiger Asylbewerber. Aufgrund des Verhaltens eines nigerianischen Asylbewerbers habe sich der Busfahrer geweigert, diesen mitzunehmen …

… woraufhin der Nigerianer verärgert den Busfahrer wüst beleidigt habe. Die Polizei wurde alarmiert.

Letztendlich konnte der Streit von den Beamten geschlichtet werden, den Nigerianer erwartet eine Anzeige wegen Beleidigung. Ob er mit dem Bus dann fahren durfte, das gibt die Polizei nicht bekannt.

Zur selben Zeit wurde ein 24-Jähriger aus dem Raum Wasserburg mit seinem Pkw einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei wurden drogentypische Auffälligkeiten festgestellt. Ein Drogenschnelltest verlief positiv. Der junge Mann muss nun mit einem Fahrverbot und einem Bußgeld rechnen.

Nach Mitternacht, gegen 1 Uhr, gerieten beim Starkbierfest in Zellerreit zwei „Streithanseln“ aneinander. Ein 22- und ein 21-Jähriger ließen aus bislang ungeklärten Gründen die Fäuste fliegen, was mit einer Platzwunde endete. Die Polizei Wasserburg ermittelt nun gegen beide wegen Körperverletzung.

Zeugen der Auseinandersetzung werden gebeten, sich unter 08071/91 77 0 zu melden.