Nicht verzagen, die Agentur fragen

Tim B. und seine kleine Erfolgsgeschichte zur Woche der Ausbildung, die heute im Landkreis beginnt - Live-Chats im Überblick

image_pdfimage_print

Vom heutigen Montag bis zum kommenden Freitag, 19. März, findet die diesjährige Woche der Ausbildung der Bundesagentur für Arbeit in Rosenheim statt. Aufgrund der Corona-Pandemie fällt es den jungen Menschen schwerer, den Kontakt zu ihrem potenziellen Ausbildungsbetrieb aufzubauen. So sind unter anderem Praktika, die häufig der „Türöffner“ für die spätere Ausbildung sind, in der aktuellen Situation nur selten möglich. Anbei nun der Erfolgsfall eines jungen Mannes, der mit der Unterstützung der Agentur seinen Ausbildungsplatz gefunden hat …

Tim B. sitzt vor dem Computer. Er schaut hochkonzentriert auf den Bildschirm und gibt eine Zahlen- und Buchstabenkombination ein. Der 20-Jährige: „Ich habe mich schon immer für Computer interessiert und wollte deshalb eine Ausbildung in dem Bereich machen. Nach der Mittleren Reife habe ich mich als Fachinformatiker beworben. Leider hat das mit den Bewerbungen nicht gut geklappt. Ich habe nur Absagen bekommen und mich dann an die Berufsberatung der Agentur für Arbeit Rosenheim gewandt.“

Seine Ansprechpartnerin bei der Berufsberatung war Annabel Böttger. Sie erinnert sich noch gut an den jungen Mann: „Tim B. hat sich knapp zwei Monate vor Ausbildungsbeginn im September bei uns gemeldet. Da war die Zeit, um noch eine passende Lehrstelle zu finden, natürlich knapp. Ich habe mit ihm über seine Berufswünsche und seine Bewerbung gesprochen und nach offenen Ausbildungsplätzen für Fachinformatiker*innen gesucht“, erzählt sie. „Um Tim B. weiter zu unterstützen, habe ich zusätzlich einen der Bildungsträger eingeschaltet, mit dem wir eng zusammenarbeiten, in diesem Fall das Bayerische Fortbildungszentrum (bfz). Diese unterstützen die Jugendlichen ebenfalls bei ihren Bewerbungen und der Stellensuche, unter anderem indem sie mit ihnen nach Praktikumsstellen schauen.“

Bei Tim B. kam der Kontakt zur TM Börsenverlag AG in Rosenheim zustande. Der junge Mann und sein jetziger Ausbildungsbetrieb haben einander bei einem Praktikum kennengelernt und beidseitig schnell gemerkt, dass es passt. So konnte er im September seine Ausbildung zum Fachinformatiker Anwendungsentwicklung beginnen.

Dem 20Jährigen gefällt seine Ausbildung sehr gut: „Die Zusammenarbeit mit den Kollegen*innen ist schön. Wir sprechen uns in der Firma alle mit Vornamen an und mit meinen Mitauszubildenden verstehe ich mich super“, sagt er.

Auf die Frage, wie eine Ausbildung in Zeiten der Corona-Pandemie denn sei, antwortet der junge Mann: „Meine Arbeit kann man ja gut von Zuhause aus machen und von den Inhalten her gefällt mir das Programmieren mit HTML, PHP und CSS besonders gut.“

Auch der Distanzunterricht in der Berufsschule mache ihm nichts aus. Tim B. fährt fort: „Die Unterrichtsinhalte werden gut vermittelt und auch technisch klappt alles gut. Wobei es natürlich schon schön wäre, meine Mitschüler*innen zumindest hin und wieder einmal persönlich zu sehen.“

Nach der Ausbildung könne er es sich gut vorstellen, weiter in dem Beruf zu arbeiten.

Personalchefin Stanislava Aalderks ist bei der TM Börsenverlag AG eine der Ansprechpartnerinnen für die jungen Menschen. Sie sagt über die Ausbildung: „Gleich am ersten Tag lernen die neuen Auszubildenden ihre Ausbilder*innen und alle Mitauszubildenden kennen. Im Laufe der ersten Woche stellen wir ihnen dann alle Kollegen*innen und Abteilungen vor, bevor es in die Fachabteilungen geht.

Tim B. durchläuft als angehender Fachinformatiker Anwendungsentwicklung die Bereiche IT, Online-Portal, Marketing, Technische Redaktion und Empfang/Versand. Ganz wichtig ist es uns, dass neben dem/der Ansprechpartner*in in den jeweiligen Abteilungen die Ausbilder*innen und die Kollegen*innen von der Personalabteilung jederzeit ein offenes Ohr für unsere Auszubildenden haben.“

Bruno Baumann, der Leiter der Berufsberatung bei der Arbeitsagentur, freut sich über Erfolgsfälle wie Tim B. Er weiß aber auch, dass junge Menschen in diesem Jahr bei der Ausbildungsplatz-Suche vor besonderen Herausforderungen stehen und erklärt: „Häufig ist ein Praktikum ein erster wichtiger Schritt, um Kontakt zum zukünftigen Ausbildungsbetrieb aufzunehmen. Leider ist dies ist in der aktuellen Situation kaum möglich. Umso wichtiger ist es uns, junge Männer und Frauen gerade jetzt bei der Ausbildungsplatzsuche zu unterstützen.“

Direkt an die Jugendlichen gewandt sagt er: „Rufen Sie unsere Berufsberater*innen am besten gleich unter der Rufnummer 08031/202-222 an (Montag – Donnerstag 08.00-12.00 Uhr; 13.00-16.00 Uhr; Freitag 08.00-12.00 Uhr). Die Kollegen*innen halten Lehrstellenangebote mit Starttermin im Herbst bereit und geben wertvolle Tipps zu Bewerbungen und Vorstellungsgesprächen.

Und wem ein Gespräch „Face to Face“ lieber ist, der kann eine Mail an Rosenheim.Berufsberatung@arbeitsagentur.de schicken und einen Termin für eine Videoberatung vereinbaren. Das ist dann ja fast wie ein persönliches Gespräch.“

Er appelliert an die jungen Menschen: „Melden Sie sich, damit es mit einem Ausbildungsplatz mit Starttermin im Herbst klappt.“

Wie finde ich trotz Pandemie die passende Ausbildung? Wie laufen derzeit Bewerbungsgespräche ab? Und wie hilft die Berufsberatung der Arbeitsagentur in Zeiten des Lockdowns? Da eine persönliche Beratung derzeit nicht möglich ist, bietet die Arbeitsagentur unter anderem einen Live-Chat bei youtube.de an.

Junge Menschen können auf dem YouTube-Kanal der Bundesagentur für Arbeit daran teilnehmen.

  • Montag 15. März, 17-18 Uhr: „Wie finde ich die richtige Ausbildung?“
  • Mittwoch, 17. März, 17-18 Uhr: „Fit für den Bewerbungsprozess“
  • Freitag, 19. März, 17-18 Uhr: „Wie unterstützt die Bundesagentur beim Thema Ausbildung?“

Links zu den Live-Chats

Link zum Live-Chat 15.03.21: https://www.youtube.com/watch?v=QVEK4r-vauM

Link zum Live-Chat 17.03.21: https://www.youtube.com/watch?v=BSnAePBDK9I

Link zum Live-Chat 19.03.21: https://www.youtube.com/watch?v=pagaYSitMmw

Über die Kommentarfunktion bei YouTube haben die Teilnehmer*innen die Möglichkeit eigene Fragen zu stellen, die dann im Live-Chat aufgegriffen werden.

Am Montag (15.03.2021) wird Chiara, eine angehende Dachdeckerin im 3. Lehrjahr, über ihre Erfahrungen während der Ausbildung berichten.

Am Mittwoch (17.03.21) geben Expert*innen Tipps und Tricks für den Bewerbungsprozess und verraten, was eine gute Bewerbung ausmacht.

Am Freitag (19.03.21) erklären Berufsberater*innen der BA, welche Angebote und Unterstützungsmöglichkeiten die BA Jugendlichen vor und während der Ausbildung bietet.

Die Berufsberater*innen der Agentur für Arbeit Rosenheim sind unter der Rufnummer 08031-202-222 direkt erreichbar. Per Mail an Rosenheim.Berufsberatung@arbeitsagentur.de kann der Termin für eine Videoberatung vereinbart werden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren