„Nicht glauben, alles sei wieder normal”

Ministerpräsident appelliert ans Abstandhalten - Neue Lockerungen ab heute - Mittwoch starten alle Kitas

image_pdfimage_print

Ministerpräsident Markus Söder warnt aktuell vor zu viel Lässigkeit im Umgang mit dem Coronavirus. Testen sei das eine, weiter Abstand halten das andere – da tun sich ja einige schwer. sagte er heute im ZDF. Man dürfe nicht glauben, dass alles wieder normal sei. Die zeitweise Senkung der Mehrwertsteuer ab Mittwoch sei ein Instrument, um die Konjunktur wieder anzukurbeln. Ab dem heutigen Montag greifen weitere Lockerungen der Corona-Maßnahmen. Besuche in Alten- und Pflegeheimen sind ab jetzt wieder einfacher. Außerdem dürfen ab Mittwoch – wie berichtet – alle Kinder wieder zurück in die Kitas und Krippen.


Hotels, Ferienwohnungen, Campingplätze und die dazugehörigen Wellnessbereiche sind wieder geöffnet. Beherbergungsbetriebe in Bayern dürfen allerdings nicht alle Gäste aufnehmen. Besucher, die aus einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt eines anderen Bundeslandes anreisen oder ihren Wohnsitz in einer Region haben, in der die Corona-Neuinfektionen innerhalb von sieben Tagen bei mehr als 50 pro 100.000 Einwohnern lagen, dürfen in Bayern nicht beherbergt werden.

Ausgenommen sind Menschen, die über einen negativen Corona-Test verfügen und ein ärztliches Attest vorweisen.

Feierlichkeiten wie Hochzeiten, Geburtstage, Schul-Abschlussfeiern und Vereinssitzungen sind seit vergangener Woche mit bis zu 50 Gästen innen und bis zu 100 Gästen außen erlaubt – wir berichteten. Voraussetzung dabei ist aber, dass es sich um einen überschaubaren Teilnehmerkreis und nicht um ein beliebiges Publikum handelt, so das Ministerium. Diese Regel soll verhindern, dass bei einem Infektionsgeschehen eine mögliche Verbreitung des Virus nicht nachvollzogen werden kann.

Weiterhin verboten bleiben öffentliche Festivitäten und Veranstaltungen für ein größeres Publikum, das unüberschaubar ist. Vergangene Woche verlängerte die Bundesregierung das Verbot von Großveranstaltungen bis Ende Oktober.

Quelle BR / ZDF

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren