Neuer Standardexperte gesucht

Bayernliga: Wasserburger Löwen müssen morgen, Samstag, 14 Uhr, in Pullach ran

image_pdfimage_print

Elfmeter, Freistöße und Ecken des TSV 1880 Wasserburg sind Chefsache. Gibt es einen ruhenden Ball, schreitet Matthias Haas zur Ausführung heran. Das weiß in Wasserburg jedes Kind und in der Bayernliga ohnehin ein jeder. Der einzige nicht von Matthias Haas getretene Wasserburger Eckball der vergangenen sechs Spielzeiten ist von den Statistikern auf den 19. Juli 2019 datiert und wurde von 780 Zuschauern in der Altstadt bezeugt. Diese Ecke ist deshalb in Erinnerung, weil sie von Matthias Haas eingeköpft wurde. Dass Sebastian Weber der Schütze war, wissen hingegen nur noch Statistik-Nerds. Am morgigen Samstag müssen die Löwen ohne Haas auskommen. Er ist verletzt.

Bemerkenswert ist dies Ecke vom Sommer 2019 aus zweierlei Gründen: Zum einen erzielte Matthias Haas an diesem 19. Juli als Innenverteidiger gegen den SV Pullach drei weitere Tore und sicherte mit seinem Viererpack den 4:1-Erfolg nahezu im Alleingang. Zum anderen steht am Samstag um 14 Uhr das Rückspiel in Pullach an. Ohne Haas, denn der ist am Knie verletzt.

Die Löwen brauchen also einen neuen Standardexperten. Als Voraussetzung für die vakante Stelle, wäre ein Chip im Fuß wünschenswert, der das Leder punktgenau auf die Stirn von Dominik Haas bringt. Eine bewährte Kombination, die von der A-Klasse bis zur Bayernliga gleichermaßen funktionierte. Hier liegt jedoch das zweite Problem: Auch der Einsatz von Dominik Haas ist mehr als fraglich (Schleudertrauma nach Bodycheck).

Bis dato waren die Innstädter in dieser Saison von größeren Blessuren verschont worden. Die medizinische Abteilung um Mannschaftsarzt Dr. Jörg Schüler und das Therapiezentrum Hans Friedl leistete hervorragende präventive Arbeit, um Verletzungen vorzubeugen, und arbeitet auch jetzt rund um die Uhr, um die Spieler fit zu bekommen. Das kampfbetonte Spiel gegen Kottern forderte allerdings seinen Tribut. Gegen Pullach wird es nun auf die Nachrücker ankommen, wie etwa Albert Schaberl, Markus Hartl oder Leon Simeth, die in der Offensive auch Spiele entscheiden können.

Pullach, über Jahre ein Bayernliga-Spitzenteam, steckt in diesem Jahr erstaunlicherweise im Abstiegskampf und ist auch als Tabellen-Sechzehnter nicht zu unterschätzen. Die Mannschaft von Spielertrainer Alexander Benede ist von Verletzungen geplagt, kann aber nach fünfwöchiger Sperre wieder auf Sturmtank Gilbert Diep zurückgreifen.

Spielerisch ist Pullach auch in dieser Saison ausgezeichnet, jedoch mangelt es oft an der defensiven Grundeinstellung. Mit 47 Gegentreffern kassierten die Raben mehr als der Rest der Liga. Der geschickte Rhetoriker Benede betont Woche für Woche, dass die Einstellung seiner Mannschaft stimme und er nach wie vor zuversichtlich sei.

Auf Rückhalt eigener Fans kann Benede im Kampf um den Klassenerhalt nicht zählen. Fußballspiele in Pullach besuchen im Schnitt nur knapp 60 Schaulustige. Die Löwen hingegen hoffen, dass sich ihre treuen Anhänger wieder einmal zahlreich auf die Reise machen und das Gastspiel in Pullach zum Heimspiel werden lassen. Neben der Unterstützung der eigenen Mannschaft, kann auch die Frage live beantwortet werden, wer denn nun die Standards schießt.

JAH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren