Neuer Lebensretter für St. Leonhard

Sparkasse Wasserburg und Familie Vratny übernehmen Kosten für einen Defibrillator

image_pdfimage_print

Den Anwohner in St. Leonhard und Umgebung steht seit kurzem ein elektronischer Lebensretter zur Verfügung. Der Defibrillator ist am Feuerwehrhaus der Feuerwehr Kling in St. Leonhard angebracht und dort 24-Stunden öffentlich zugänglich. Der Wunsch, einen Defibrillator für St. Leonhard zu installieren kam von den Bürgern selbst. Denn sowohl St. Leonhard als auch die umliegenden Ortschaften sind von den nächsten medizinischen Einrichtungen sehr abgelegen.

In Notfällen kommt es dadurch zu relativ langen Anfahrtszeiten von Rettungsdiensten. Kurzerhand hat sich die Feuerwehr Kling dazu entschlossen, sich diesem Anliegen anzunehmen und einen Defibrillator zu organisieren. Gerne wurden die Kosten für die Anschaffung des Defibrillators in Höhe von 3.000 Euro je zur Hälfte von der Sparkasse Wasserburg und der Familie Vratny aus Bergersee übernommen.

Folgekosten werden von der Gemeinde Babensham getragen. Um die Kontrolle, Wartung und Instandsetzung kümmert sich die Feuerwehr Kling. Ulrich Köhldorfner, Leiter der Sparkassen-Geschäftsstelle Amerang überreichte die Spende der Sparkasse in Höhe von 1.500 Euro an die Vertreter der Feuerwehr Kling.

 

Foto (von links): Josef Huber, Bürgermeister der Gemeinde Babensham und stellvertretender Landrat von Rosenheim; Stefan Weinberger, Zweiter Kommandant der Feuerwehr Kling; Ulrich Köhldorfner, Leiter der Sparkassen- Geschäftsstelle Amerang; Maximilian Binsteiner, Jugendwart der Feuerwehr Kling; Andreas Altenweger, Erster Kommandant Feuerwehr Kling und Paul Wimmer, Vorstand der Feuerwehr Kling und Firmenkundenberater bei der Sparkasse Wasserburg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren