Neu/fair/teilen …

Wer verschenkt seinen Kinderbonus? Stefanie Kunzlmann aus der Gemeinde Reichertsheim ruft Aktion ins Leben

image_pdfimage_print

Den Robin Hood hat sie symbolisch als ihr Logo gewählt (Foto), den Vorkämpfer für soziale Gerechtigkeit: Eine neue Aktion unter dem Motto neu/fair/teilen hat Stefanie Kunzlmann
aus der Gemeinde Reichertsheim gestartet. Sie ruft im Netz Familien dazu auf, den angekündigten Corona-Kinderbonus in Höhe von 150 Euro an Personen weiterzugeben, die schwerer von den Corona-Schließungen getroffen seien, als man selbst. Damit will die Akteurin ein Zeichen an die Politik senden, dass die bestehenden Coronahilfen nicht ausreichen und/oder eventuell falsch verteilt seien …

Ihr gehe es darum, die Maßnahmen der Regierung zu ‚korrigieren‘ und sich solidarisch zu zeigen mit den Menschen, die neben den sozialen Einschränkungen auch noch finanzielle Schwierigkeiten haben …

Stefanie Kunzlmann selbst hat die 450 Euro, die sie für ihre drei Kinder erhält, an die Besitzerin eines Reiterhofes ihrer Kinder gegeben: ‘Obwohl wir selber von der Gastronomie-Schließung betroffen sind, sehen wir, dass es Menschen gibt, die noch schlechter dastehen als wir.’

Mittlerweile hätten sich bereits einige Familien angeschlossen und ihre Kinderboni ebenfalls verschenkt.

Stefanie Kunzlmann:

Die Staatshilfen für Selbständige und Betriebe, die von den Schließungen (unverschuldet) betroffen sind, sind bei weitem nicht ausreichend bzw. kommen nicht an. Inisbesondere die Tatsache dass Unternehmer zwar eine Fixkostenerstattung erhalten, der ausgefallene Verdienst jedoch nicht kompensiert wird. Viele meiner Bekannten sind verzweifelt, können Rechnungen nicht mehr bezahlen bzw. müssen an ihre Altersvorsorge, um sich überhaupt über die Schließzeit zu retten.
Gleichzeitig schüttet die Regierung nach dem Gießkannenprinzip Geld an Familien aus – 150€ Kinderbonus erhalten Eltern für jedes Kind. Für bedürftige Familien natürlich schönes Geld, das sie auch haben sollen. Für viele andere jedoch ein Geschenk, das an anderer Stelle so viel mehr bewirken könnte.
Deshalb rege ich dazu an, sich die Frage zu stellen, ob wir es uns nicht leisten könnten, dieses Geschenk weiterzugeben. Die Maßnahme der Regierung also zu ‚korrigieren‘, und damit zu zeigen, dass wir mündige und denkende Bürger sind.

Deshalb mein Aufruf an Euch: Geht in Euch und überlegt, ob und wem Ihr helfen könnt. Postet den Betrag und den Betrieb, den Ihr unterstützt auf dieser Seite. Zeigt, dass wir mündig sind und etwas tun können! Zeigt, dass die Coronahilfen nicht ausreichen! Lasst uns zusammen etwas verändern!

Mehr Infos unter www.neufairteilen.de

Foto / Logo: Stefanie Kunzlmann

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

3 Kommentare zu “Neu/fair/teilen …

  1. Das – finde ich – ist eine wunderbare Idee … Geteiltes Leid ist halbes Leid!
    Werde das auch tun!

    Antworten
  2. Coole Idee….👏👍

    Antworten
  3. Super Sache! Wir haben unseren Kinderbonus den Kindern im Jemen gespendet.

    Antworten