Nah dran

Zum Lachen und zum Nachdenken: Kabarettist Werner Meier war zu Gast in Attl

image_pdfimage_print

Zusammenrücken war jetzt angesagt beim Auftritt des Kabarettisten Werner Meier im Attler Brauhaus. Gut 100 Gäste wollten sich die Veranstaltung nicht entgehen lassen, denn es ist bereits fünf Jahre her, dass Meier zuletzt in der Stiftung Attl gastierte. Nah dran – so der Titel seines Programms – das war Werner Meier beim Publikum vom ersten Moment an. Es gab viel zum Lachen, aber auch Nachdenkliches …

Geschichten von kleinen Helden, die weder elend scheitern, noch glänzend siegen, von gen-reinen Bayern und gestressten Selbstoptimierern, von digital verschanzten Lügnern und betrogenen Betrügern, von Online-Losern und Wutbürgern, vom verliebten Pfarrer in einer Tatort-Nacht und von einem Haushalt mit Sexappeal.

Natürlich durften dabei Lieder – wie „I hob mei Handy vergessn“, „Wann kriagstn scho amoi an Radiergumm“, „Des Leben, des is koa Sparkasse“ – von seiner letzten CD nicht fehlen.

Über zwei Stunden entführte Werner Meier sein Publikum mit seinen herrlich absurden Geschichten in seine meierisch-bayerisch-verquere Welt. Das Publikum dankte es ihm – indem es mitsang, mitklatschte und zum Ende zahlreiche Zugaben einforderte. Ein gelungener Abend, den viele mit einem Lächeln verließen.

mjv

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren