Nächste Vollsperrung in Ramerberg

Ab Montag Zellerreit und Reitberg betroffen - Umleitung über Pfaffing

image_pdfimage_print

Genau darauf haben die Bürger der Gemeinde Ramerberg gewartet: Die nächste Vollsperrung steht ins Haus! Und zwar schon ab dem kommenden Montag: Wie das Landratsamt am heutigen Spätnachmittag mitteilt, wird die Kreisstraße zwischen dem Kreisverkehr bei Eich in der Gemeinde Ramerberg und dem Weiler Breitbrunn in Edling bituminös verstärkt. Zudem werden im Ramerberger Ortsteil Zellerreit umfangreiche Sanierungsarbeiten an zwei Schadstellen im Kanalsystem sowie an der Brücke über die Attel durchgeführt. Wegen der Bauarbeiten müsse die Kreisstraße RO 34 in den unterschiedlichen Abschnitten jeweils vollständig für den Verkehr gesperrt werden.

Foto: Renate Drax

„Freuen“ darf sich auch wieder Pfaffing: Der Landkreis Rosenheim richtet eine Umleitungsstrecke in beide Richtungen ein. Sie verläuft ab dem Kreisverkehr bei Eich über Lehen durch Pfaffing, so die Behörde.

Am kommenden Montag, 25. Juni, beginnen die Kanal- und Asphaltierungsarbeiten in den Ortsbereichen von Zellereit und Reitberg. Die Straße bleibe in diesem Abschnitt etwa drei Wochen vollständig gesperrt.

Wenn sie wieder befahrbar sei, das wird dann ab Mitte Juli der Fall sein, würden dann im weiteren Verlauf der Kreisstraße die vorbereitenden Arbeiten für die Fahrbahnsanierung beginnen. Dazu werde die Straße halbseitig gesperrt und der Verkehr mit Hilfe einer Ampelanlage geregelt.

Mit Beginn der Sommerferien werde die Kreisstraße für den zweiten Bauabschnitt zwischen der Attelbrücke und dem Bauende bei Breitbrunn dann aber vollständig gesperrt.

Durch den Einbau von zwei Asphaltschichten werden Fahrbahnschäden und Spurrinnen beseitigt. Spätestens zum Beginn des neuen Schuljahres am 10. September sollen die Sanierungsarbeiten abgeschlossen sein, heißt es.

Die Bauarbeiten führt die Firma Max Streicher GmbH & Co. KG aus Altenmarkt aus.

Die Tiefbauabteilung im Rosenheimer Landratsamt bittet die Verkehrsteilnehmer und die Anlieger wegen der Beeinträchtigungen um Verständnis.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren