Nachbar-Landkreis vor Frühwarnwert

Heute bei 34,47 - In Ebersberg bespricht eine Koordinierungsgruppe weitere Maßnahmen

image_pdfimage_print

Der Landkreis Ebersberg steht – wie die Stadt Rosenheim (wir berichteten) – kurz davor, den Frühwarnwert von 35 bei der Corona-Sieben-Tage-Inzidenz zu überschreiten. Derzeit liegt der Wert bei 34,47 Corona-Infizierten pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen, meldet der Bayerische Rundfunk. Bereits seit Tagen werde im Nachbar-Landkreis Ebersberg in einer Koordinierungsgruppe über Entwicklungen und Maßnahmen gesprochen. Derzeit sei es wichtig herauszufinden, wo die Neuinfektionen im Landkreis zu finden sind, da es keinen zentralen Hotspot gebe. Die meisten Infizierten seien auch im Landkreis Ebersberg Urlaubsrückkehrer.

Beispiel Ingolstadt

Ingolstadt wird es offenbar noch heute treffen mit einer Überschreitung des Frühwarnwerts von 35. Man werde eine Koordinierungsgruppe bilden, die sich trifft.

Als mögliche Maßnahmen gegen die Ausbreitung wird eine stärkere Überwachung von Quarantänemaßnahmen, die intensivere Untersuchung von Infektionswegen. Außerdem wolle man die Kontrollen von Gaststätten und Veranstaltungen intensivieren. Weiter Maßnahmen werde man mit der Regierung von Oberbayern absprechen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren