Nach Unfall: Mädchen in Lebensgefahr

Gestern Abend auf der B12: Skoda prallt im Gegenverkehr gegen zwei Pkw

image_pdfimage_print

Zu einem schweren Verkehrsunfall ist es am gestrigen Sonntagabend auf der B12 bei Hohenlinden gekommen, bei dem ein 13-jähriges Mädchen schwerst verletzt wurde. Drei Fahrzeuge waren beteiligt, vier Personen wurden mittelschwer verletzt. Ein 57-Jähriger war mit seinem Skoda kurz nach der Ortschaft plötzlich – aus bislang unbekannten Gründen – auf die Gegenfahrbahn geraten, meldet die Polizei am heutigen Montagnachmittag. Eine 36 Jährige, die gerade mit ihrem VW entgegen kam. konnte dem Skoda noch soweit ausweichen …

… dass dieser den VW lediglich am hinteren, linken Fahrzeugheck touchierte. Unmittelbar hinter dem VW jedoch fuhr ein Ford, besetzt mit vier Insassen, darunter ein 13-jähriges Mädchen …

Der Ford-Fahrer konnte dem Skoda nicht mehr ausweichen – die Fahrzeuge prallten frontal zusammen.

Das Kind, das im Fond des Fords saß, wurde bei dem Zusammenstoß lebensbedrohlich verletzt und mit dem Rettungshubschrauber in ein Notfallklinikum gebracht. Alle weiteren Unfallbeteiligten im Ford wurden mittelschwer verletzt und in ein Krankenhaus eingeliefert. Auch der 57-jährige Unfallverursacher wurde bei dem Zusammenstoß mittelschwer verletzt. 

Die B12 musste über mehrere Stunden vollständig gesperrt werden. Zudem waren zahlreiche Kräfte der Feuerwehr sowie des Rettungsdienstes im Einsatz.

Insgesamt entstand bei allen drei unfallbeteiligten Fahrzeugen ein Sachschaden in Höhe von 50.000 Euro.

Foto: Feuerwehr Hohenlinden