Nach 0:2 noch einen Dreier geholt

Schnaitsee dreht Sonntagskirmi gegen den TSV Taufkirchen

image_pdfimage_print

Bei schönstem Oktoberwetter dreht der TSV Schnaitsee einen 0:2-Pausenrückstand und sichert sich den sechsten Dreier in Folge. Der TSV brauchte eine Halbzeit, um mit der neu formierten Aufstellung ins Spiel zu finden. Nicht nur, dass TSV-Coach Hannes Huber auf Lukas Lamprecht verzichten musste, Kapitän Eric Löffelmann verletzte sich obendrein beim Abschlusstraining.

Die umstrukturierte Defensive fand zuerst nicht ins Spiel und musste in der 25. Minute den Führungstreffer für Taufkirchen durch Christian Huber hinnehmen. Nur sieben Minuten später klingelte es dann erneut im Schnaitseer Gehäuse. Alexander Losbichler verwandelte einen Foulelfmeter eiskalt in den Winkel. Zeit für Schnaitsee aufzuwachen. Gesagt, getan!

Die Huber-Crew übernahm in der Folge klar die Spielführung. Taufkirchen konzentrierte sich nur noch aufs Verteidigen und hatte in der 35. Minute Glück, dass der Schuss von Bernd Waldmann nur an die Latte ging. Weitere Möglichkeiten durch Lukas Berndl und Bernd Waldmann wurden geklärt beziehungsweise von der Linie gekratzt.

Nach der Pause machte Schnaitsee weiter und erhöhte die Schlagzahl. Die Elf aus Taufkirchen konnte dieses Tempo nicht mehr mitgehen und musste den Anschlusstreffer durch Dominik Schederecker hinnhemen – schöne Volleydirektabnahme ins lange Eck.

In der 63. Spielminute egalisierte Lukas Berndl dann das Ergebnis per Kopf zum 2:2. Im Folgenden wurde die Partie dann rassiger und so musste Andreas Steer folgerichtig nach erneutem Foulspiel nach einer Ampel-Karte den Platz verlassen.

Doch Schnaitsee gelang noch der Lucky Punch: Fünf Minuten vor Schluss gab Schiedsrichter Jürgen Ernst einen strittigen Elfmeter für die Heimmannschaft, den Mario Riganti mit Gewalt zentral verwandelte.

Die 160 Zuschauer in Schnaitsee sahen ein abwechslungsreiches und spannendes Spiel, das am Ende aufgrund der vielen Torchancen verdient an den TSV Schnaitsee ging. EL

 

 

Foto: Bernd Waldmann, der laufstärkste Schnaitseer erarbeitete sich zahlreiche Torchancen und konnte mit seinem Team einen 0:2-Rückstand noch drehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.