Mysteriöse Technik am Straßenrand?

Es geht um die aktuelle Zählung auf Autobahnen, den Bundes-, Staats- und teils auch Kreisstraßen

Was ist denn das für ein Gerät? In den letzten Tagen fallen einem auf der B304, zum Beispiel zwischen Reitmehring und Staudham, an Kreis- und Staatsstraßen im Altlandkreis und auch innerorts kleine schwarze Kästen auf, die an Pfosten am Straßenrand montiert sind. Wie hier in Wasserburg an der Rosenheimer Straße auf Höhe der Mittelschule (Leserfoto). Zum Teil sind die Kästen mit langen Antennen versehen.

Ein großes Geheminis steckt indes nicht hinter den Geräten. Es geht um die aktuelle Verkehrszählung (wir berichteten).

Seit dieser Woche wird die bundesweite Straßenverkehrszählung nachgeholt. Eigentlich war sie schon für 2020 geplant gewesen, doch wegen der Corona-Pandemie wurde sie um ein Jahr verschoben.

Gemessen und gezählt wird bis etwa Ende September. Diese Verkehrszählung liefert im fünfjährigen Turnus Aufschluss über das Verkehrsaufkommen auf den Autobahnen, den Bundes-, Staats- und teils auch Kreisstraßen in ganz Deutschland. Im Zuständigkeitsbereich des Staatlichen Bauamtes Rosenheim dazu gehören die Landkreise Rosenheim, Miesbach, Ebersberg und Mühldorf sowie die Stadt Rosenheim – befinden sich insgesamt 287 Zählstellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren