Mysteriöse Spur: Es war ein Kajak-Fahrer

Mann meldet sich heute bei der Polizei - Unsere Fotos vom Einsatz am Simssee

image_pdfimage_print

Es war kein Kind mit einem Schlitten – es war ein Mann mit einem Kajak, der am gestrigen Sonntagabend einen Großeinsatz von Helfern am Simssee ausgelöst hatte (wir berichteten). Der Kajak-Fahrer, der in der Nähe des Sees wohnt, hat sich heute bei der Polizei gemeldet. Der Mann gab an, dass er gestern mit seinem Kajak auf dem Simssee unterwegs war und das Loch im Eis verursacht habe.Taucher hatten in dem eiskalten See bis in 4,50 Metern Tiefe nach einem eventuell Verunglückten stundenlang gesucht. 50 Einsatzkräfte waren gestern vor Ort …

Die Wasserwachten Rosenheim, Prien und Bad Aibling waren herbei geeilt. Beamte der Wasserschutzpolizeiinspektion Prien am Chiemsee sowie die örtliche Feuerwehr waren ebenfalls an dem Einsatz beteiligt. Auch alle umliegenden Parkplätze waren von der Polizei abgesucht worden.

Die Polizei sei dankbar, dass sich der Mann wenigstens heute gemeldet habe und der Vorfall somit vollständig aufgeklärt werden konnte. Was der Mann jedoch überhaupt mit seinem Kajak auf dem Eis des Sees wollte, darüber gab die Polizei nichts bekannt …

Fotos: Wasserwacht Rosenheim

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren