Mutter und Sohn die Opfer

Messerattacke im Landkreis: Polizeibericht zur Festnahme des mutmaßlichen Täters

image_pdfimage_print

Der 58-jährige Kolbermoorer, nach dem die Polizei wegen einer Messerattacke seit Mittwochabend mit Hochdruck gefahndet hatte, konnte am gestrigen Donnerstagabend in Tatortnähe widerstandslos festgenommen werden (wir berichteten bereits kurz). Die Kripo Rosenheim ist intensiv damit beschäftigt, die Hintergründe der Tat zu klären. Der Tatverdächtige sitzt zwischenzeitlich in Untersuchungshaft.

Wie berichtet war es am Mittwochabend gegen 22.25 Uhr in einem größeren Mehrparteienhaus in Kolbermoor zu einer Messerattacke gekommen, bei der ein 24-Jähriger und seine 48-jährige Mutter schwerst verletzt wurden.

Der Angreifer konnte zunächst zu Fuß flüchten. Im Rahmen der ersten polizeilichen Ermittlungen erhärtete sich der Verdacht gegen einen 58-jährigen Bewohner des Hauses, weshalb die Polizei mit Hochdruck nach ihm fahndete. Am Donnerstagabend führten die Fahndungsmaßnahmen zum Erfolg. Der Verdächtige konnte in der Nähe des Tatortes widerstandslos festgenommen werden.

Auslöser der Tat war offenbar ein Streit, so die Polizei heute Nachmittag.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde der 58-Jährige dem zuständigen Ermittlungsrichter vorgeführt, der einen Haftbefehl erließ.

Die beiden Opfer seien nun Lebensgefahr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren