Mutmaßlichen Gewalttäter gefasst

Bundespolizei Rosenheim: Für Italiener (53) klickten die Handschellen

image_pdfimage_print

Die Bundespolizei Rosenheim hat jetzt im Rahmen der Grenzkontrollen einen mutmaßlichen Gewalttäter festgenommen, melden die Beamten am heutigen Donnerstag. Der Mann wird vorgeworfen, Mitte 2017 eine andere Person mit einem Messer verletzt zu haben. Der 53-Jährige aus Italien war Beifahrer in einem Kleintransporter mit deutscher Zulassung, der zufällig kontrolliert wurde. Bei der Überprüfung der Personalien des Beifahrers schlug der Polizeicomputer gleich Alarm.

Wie sich herausstellte, suchte das Amtsgericht in Soltau nach dem italienischen Staatsangehörigen, dem eine gefährliche Körperverletzung zur Last gelegt wird. Er soll den vorliegenden Erkenntnissen entsprechend nach einem vorausgegangenen Streit plötzlich mit einem Messer auf einen anderen Mann losgegangen sein und diesem mehrere Schnittwunden zugefügt haben. Die Wunden mussten chirurgisch versorgt und genäht werden.

Offenbar hatte sich der dringend Tatverdächtige ins Ausland abgesetzt. Das Soltauer Amtsgericht, das die Untersuchungshaft anordnete, suchte daher mit einem Haftbefehl nach dem Flüchtigen.

Nachdem die Bundespolizisten den Festgenommenen beim Rosenheimer Amtsgericht vorgeführt hatten, brachten sie ihn in München in eine Justizvollzugsanstalt. Dort wartet er auf das weitere Verfahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.