„Müssen handeln und zwar schnell”

Am Mittag Pressekonferenz mit Markus Söder nach Sitzung des bayerischen Kabinetts - Die aktuelle Schulsituation mit neuer Prämie

image_pdfimage_print

Zu hoch, zu schnell sind die Zahlen gestiegen: Der bayerische Ministerpräsident Dr. Markus Söder forderte heute Mittag harte und vor allem rasche Einschränkungen im Kampf gegen die Corona-Pandemie! Lieber schneller und konsequent als verzögert und verlängert – so sein Fazit am heutigen Dienstag bei der Pressekonferenz nach einer Sitzung des bayerischen Kabinetts. Das Treffen aller deutschen Ministerpräsidenten am morgigen Mittwoch werde mit großer Spannung erwartet – es sei ein ganz entscheidender Punkt, um landesweit eine Trend-Umkehr zu erreichen. Wenn das nicht gelinge, werde dies schlimme Folgen im Winter haben. Vor allem für die Wirtschaft wäre das ein großer Schaden …

ALLE sollten sich nun – also ab sofort – klug und vernünftig verhalten, wünscht sich Markus Söder sehr …

Deutschland drohe eine schlimme Entwicklung wie in vielen anderen europäischen Staaten. An seine Kolleginnen und Kollegen in den Bundesländern gerichtet sagte Söder: Man müsse sich morgen bewähren. Man müsse liefern – die Lage sei ernst.

Alles, was die Kanzlerin bislang gesagt habe, mit dem habe sie Recht gehabt, sagte Söder. Das dürfe niemand vergessen.

Es sei nur eine Frage der Zeit, bis auch das Gesundheitssystem hierzulande bei der Zahl der Intensivbetten und vor allem des PERSONALS überlastet werde, befürchtet Söder.

Erneut betonte er, einen kompletten Lockdown wie im Frühjahr verhindern zu wollen. Schulen und Kindertagesstätten sollten als allerletzte Einrichtungen schließen oder gegebenenfalls als Erste wieder öffnen – was wiederum eine Schließung voraussetzt mit Blick auf Homeschooling …

In der kommenden Schulferien-Woche jedenfalls werde er alle Kommunen noch einmal fragen, ob die digitale Ausstattung auch tatsächlich an den Schulen verbessert worden sei.

Der Trost für die Eltern im Falle von erneutem Distanzunterricht: Notbetreuung solle es dann laut Kultusminister Michael Piazolo in flexiblen Modellen geben – vor allem für Eltern von systemrelevanten Berufen sowie auch für die, die keine andere Möglichkeiten haben daheim …. Maximale Flexibilität fordert Söder von den Schulen. Notfalls müssten auch Eltern eingesetzt werden, die die Notbetreuung mit übernehmen. Denn so manche Lehrer fallen nicht nur als Risikogruppe aus, sondern befinden sich mittlerweile ja auch in Quarantäne …

Dieses Schuljahr werde kein einfaches …

Beschlossen hat das bayerische Kabinett deshalb als Anreiz heute Corona-Prämien für Schulleiter und engagierte Lehrer, wie Kultusminister Michael Piazolo mitteilte.

Sie können einmalig bis zu 500 Euro steuerfrei bekommen, wenn sie sich durch besondere Leistungen insbesondere bei der Digitalisierung des Unterrichts ausgezeichnet haben. Beurteilt, wer diese Prämie bekommt, wird es von dem Schulleiter/derSchulleiterin, so Piazolo.

Die Prämie sollen bis Dezember alle gut 4000 Leiterinnen und Leiter der staatlichen Schulen bekommen, wie Piazolo sagte. Zudem würden wohl bis zu 14 000 Lehrerinnen und Lehrer mit dem Bonus bedacht. 

Söder appellierte zudem an die Kommunen, auch Erzieher/innen in den Kitas zu belohnen, die mit Liebe und Empathie so durchhalten im Namen der Kinder.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren