Motorradunfall endet tödlich

62-jähriger Mann aus Waldkraiburg erliegt schweren Verletzungen

image_pdfimage_print

Tödlicher Unfall im Altlandkreis Wasserburg: Gegen 7.50 Uhr kam es auf der Staatsstraße 2092 zwischen Penzing und Babensham zu einem schweren Verkehrsunfall. Ein 62-jähriger Motorradfahrer aus Waldkrasiburg stürzte mit seiner Honda in einer Kurve und prallte anschließend gegen zwei Verkehrszeichen. Er zog sich dabei so schwere Blessuren zu, dass er mit einem Rettungshubschrauber ins Klinikum nach Traunstein geflogen werden musste. Dort erlag er wenig später seinen Verletzungen, wie das Polizeipräsidium in Rosenheim bestätigte. 

Beamte der Polizei Wasserburg nahmen den Unfall auf, zahlreiche weitere Helfer waren vor Ort. Im Einsatz war auch die Feuerwehr Penzing.

Fotos: Georg Barth

 

Schreibe einen Kommentar zu Biggi Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

20 Kommentare zu “Motorradunfall endet tödlich

  1. Der Familie viel Kraft. Bei der desolaten Strasse ist es ein Wunder, dass da nicht mehr passiert, da muss man als Autofahrer schon aufpassen, dass man in der Spur bleibt.

    Antworten
  2. Bei diesem Straßenzustand kein Wunder

    Antworten
  3. Die Straße dort ist ja auch unter aller Sau… Ist eine Gefährdung nicht nur für Motorradfahrer!!!

    Antworten
  4. Unabhängig davon, dass man seine Geschwindigkeit immer den Straßenverhältnisse anpassen sollte, ist diese Straße eine Frechheit!
    Da muss immer erst was passieren, bis etwas passiert. Wer ist für diese Straße zuständig??

    Antworten
    1. Es ist eine Staatsstraße

      Antworten
  5. Man muss sich wirklich fragen, ob hier gegen den Straßenbaulastträger nicht zu mindest ein Anfangsverdacht einer Mitschuld besteht…vor zwei Jahren hat’s an der gleichen Stelle direkt vor mir auch einen Motorradfahrer ‘zerlegt’…zum Glück ohne Verletzungen, aber auch da war m. E. der desaströse Fahrbahnbelag (mit)schuld an dem Sturz…Momentan gibt’s in Deutschland ja Geld für alles, da sollte es für eine Fahrbahnsanierung ja gerade noch reichen!

    Mein aufrichtiges Beileid an die Hinterbliebenen!

    Ein Biker

    Antworten
  6. Der Familie mein Beileid. So ein Unfall ist sehr tragisch und traurig.
    Es gilt jedoch immer, der Situation angepasst und vorausschauend fahren.
    Und bei dieser Strecke, genau wie auch die nach Schnaitsee, gilt dies im Besonderen.

    Antworten
  7. Die Straße hat nicht nur einen unglaublich schlechten Zustand, aber erst die Kombination mit eng, kurvenreich und eine bucklige Bauweise macht sie so gefährlich und nicht nur in diesem Bereich. Auch weiter richtung Unterreit und darüber hinaus. Und obendrein ist es die einzig sinnvoll wählbare Strecke von Kraiburg bis Wasserburg und es ist nicht irgendeine Nebenstraße, es ist eine Staatsstraße. Das ist wirklich eine Schande.

    Antworten
    1. Die Strecke nach Unterreit bin ich vor ein paar Tagen in meiner dritten Fahrstunde mit der 125er gefahren. Ich fand das sehr anstrengend und habe mich dabei nicht wohl gefühlt. Auf der Rückfahrt haben wir dann eine andere Strecke genommen. Gut vorstellbar, dass der Fahrer, der ja offenbar nicht aus der Umgebung von Wasserburg kam, die Situation unterschätzt hat. Das ist tragisch und tut mir leid.

      Antworten
  8. Ich muss allen recht geben, die Straße ist eine totale Katastrophe!!!!! Der Familie ein herzliches Beileid…

    Antworten
  9. Die Verschiebung und Erneuerung der Straße ist seit Jahren in Planung. Leider mahlen die Mühlen der Bürokratie offensichtlich in diesem Fall besonders langsam… https://www.stbaro.bayern.de/strassenbau/projekte/B15S.ALSA0049.00.html – zum Leidwesen der vielen Autofahrer auf der Strecke. Den Angehörigen viel Kraft.

    Antworten
  10. Alt-Landkreisler

    Diese Straße Wasserburg-Kraiburg ist zum Großteil seit Jahrzehnten so schlecht, und wurde immer nur halbherzig saniert. Kann auch daran liegen, dass sie an der Landkreis-Grenzregion Ro-Mü liegt, mit eventuell weniger Einfluss in die Politik. Öfter schauen die Staatsstraßen schlechter aus wie viele Landkreis- oder Gemeindestraßen.

    Antworten
  11. Der Familie ganz viel Kraft in Ihrer Trauer.
    Als “Mopedfahrer” kennt ich natürlich diese echt schlechte Straße, ich bin da mal zynisch und behaupte bevor diese Staatsstraße ausreichend instand gesetzt wird. Verbietet unsere Regierung das Motorradfahren eh, bei der aktueller Lage werden wir Biker eh maximal eingeschränkt und beschnitten.
    Wochenendfahrverbote; Lautstärkendiskussionen (80 db); Elektro Motorräder; etc. und noch viel Mehr Themen die aktuell von der Politik angestoßen werden.

    Antworten
  12. Mein aufrichtiges Beileid den Angehörigen und ganz viel Kraft!!
    Mal abgesehen von dem Unfall von gestern, aber seitdem die Ortsumfahrung in Babensham ist, wird diese Strecke zum Teil als Rennstrecke genutzt! Tagtäglich denk ich mir, wenn wieder einer auf der geraden Strecke Fahrt aufnimmt, echt wahnsinn und auch das noch nicht mehr passiert ist, ist ein Wunder! Egal, ob Auto oder Motorradfahrer, wird trotz der schlechten Straßenerhältnisse gerast, weil einfach die Gerade dazu verlockt! Aber Gott sei Dank kann man nicht alle über einen Kamm scheren. Trotz des tragischen Unfall von gestern, muss das generell mal gesagt werden!

    Antworten
  13. Mein herzliches Beileid! Ich hatte dort 2017 einen Motorradunfall wegen Bitumenschmiererei in der Kurve und war definitiv nicht zu schnell. Der mir unbekannte Motorradfahrer hinter mir meinte hier passiert oft was. Ich habe damals die Stadt und das Strassenbauamt angemailt- passiert ist anhand der aktuellen Fotos vom Strassenzustand scheinbar überhaupt nichts. Traurig!!

    Antworten
    1. Zumindest in Planung ist ja was:


      St 2092, Ausbau Penzing – Babensham

      Der Streckenabschnitt zwischen Penzing und Babensham ist sowohl in einem baulich schlechten Zustand als auch in der Linienführung mangelhaft. Um diesen schlechten Gesamtzustand zu beseitigen ist ein Ausbau notwendig. Im ersten Bauabschnitt (2020) wird die Trasse im Bereich “Penzinger See” nach Süden auf die Flurbereinigungstrasse verschoben. Im zweiten Bauabschnitt (2021) erfolgt der Ausbau zwischen der starken Linkskurve östlich des Penzinger Sees bis zur Ortsumfahrung Babensham.
      Im Zuge der Baumaßnahme wir ebenfalls ein durchgehender Geh- und Radweg straßenbegleitend sowie im Ortsbereich von Penzing auch eine neue Linksabbiegespur hergestellt.

      Länge: 1,6 km

      Kosten: 3,1 Mio. €

      Projektstand: In Planung

      Aber Planung allein hilft halt nicht viel und jeder Tag verplant ist einer zu lange geplant.

      Antworten
  14. Hallo Biker,
    Ich habe hier gerade meinen Bruder verloren und bin für eure Anteilnahme sehr bewegt. Vielen Dank dafür, das hilft schon. Und euch wünsche ich alles Gute und etwas mehr Glück in brenzlichen Situationen auf all euren Fahrten. Gute Fahrt.

    Antworten
  15. Der Bruder einer lieben Freundin hat hier sein Leben verloren, ein achtsamer Biker. Es ist gut, dass daran soviele von Euch Anteil nehmen und der Familie Trost zusprechen. Ich hoffe sehr, dass es nun ENDLICH eine Baumassnahme zur Strassenverbesserung in die Gänge kommt !! Beten wir für den Verstorbenen !! Danke Euch !!

    Antworten
  16. Ich engagiere mich seit Jahren bei Mehrsi- Sicherheit für Biker und habe dorthin Kontakt aufgenommen. Ich hoffe dass dadurch etwas beschleunigt werden kann und die Unfallgefahr schleunigst minimiert wird.

    Antworten
  17. Feuerer Irmgard

    Hallo Biker,
    als Schwester des verstorbenen Motorradfahrers möchte ich mich für eure Anteilnahme bedanken – das tut gut und hilft den Verlust ein bißchen besser zu verkraften. Ich wünsche euch allen dass ihr gesund dort ankommt, wohin ihr wolltet! IF

    Antworten