Motivationstag gestern in Wasserburg

Mit 600 Schülern aller Schularten in der Badria-Halle über die Zukunft diskutiert

image_pdfimage_print

Gestern war ein Motivationstag in Wasserburg: Dr. Sabine Jarothe, Amtschefin im Bayerischen Wirtschaftsministerium, hat, stellvertretend für Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger, mit 600 Schülerinnen und Schülern aller Schularten über ihre Zukunft in Bayern diskutiert. In der Badria-Halle in Wasserburg stellten Jugendliche der Amtschefin Fragen zu den Möglichkeiten und Perspektiven der beruflichen Bildung in der Region.

In Zusammenarbeit mit dem Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e.V. ist Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger Initiator der Veranstaltung. Anlässlich der Veranstaltung teilte er mit:

„Die berufliche Bildung bietet hervorragende Chancen. Gerade Fachkräfte werden von den Unternehmen dringend benötigt und nachgefragt.

Die Veranstaltung ‘Berufliche Bildung – Zukunft für Alle!’ bietet Jugendlichen die Möglichkeit zur Berufsorientierung und erste Kontakte mit der Wirtschaft. Die Karrierechancen im Rahmen der beruflichen Bildung werden hier bestens bekannt gemacht. Jungen Menschen stehen heute in Bayern alle Wege offen: Jeder Abschluss hat einen Anschluss, bis hin zur Selbständigkeit! Und am Ende kann man noch studieren, wenn man will.“

Damit die Fachkräfte von morgen diese Chancen ergreifen können, wurden sogenannte Kompetenzstationen für die Schüler angeboten. Dort konnten sie ihre individuellen Stärken an verschiedenen Stationen ausprobieren.

Betreut von Vertretern regionaler Unternehmen, wurden praktische Übungen angeboten, wie z. B. mit dem virtuellen Schweiß-Simulator, VCR-Erlebnisse, löten, sägen, schrauben und vieles mehr. Durch dieses Erleben und Beobachten wurden Rückschlüsse auf die individuellen Kompetenzen gezogen. Am Ende des Tages hatten die Jugendlichen ein eigenes Kompetenzprofil. In einem Beratungsgespräch mit Vertretern der Agentur für Arbeit, der Handwerkskammer und der IHK konnte dieses dann mit den unterschiedlichen Berufsanforderungsprofilen abgeglichen werden. Das Ergebnis: der „Traumberuf“.
Auf der Veranstaltung sprach auch DER Shootingstar aus der Motivationsszene Deutschlands, Steffen Kirchner. In seinem Motivationsvortrag ermutigte er die Jugendlichen, eigene Stärken zu entdecken, persönliche Ziele zu entwickeln und selbstbewusst den eigenen Weg zu gehen.

Herr Kirchner ermutigte dabei auch die Eltern, ihre Kinder auf dem Weg in ein erfülltes Berufsleben zu begleiten, indem sie Stärken und Kompetenzen entdecken, Praktika fördern und Vertrauen zeigen.

Um gleich aktiv zu werden, konnten sich Eltern und Jugendliche direkt vor Ort noch von Vertretern der Agentur für Arbeit, IHK und hwk über die Möglichkeiten in der Region beraten lassen.

„Der Motivationstag war ein voller Erfolg. Unsere Schülerinnen und Schüler haben sich ausprobieren und mit vielen Akteuren der Region ins Gespräch gehen können. Die Kompetenzorientierung werden wir in Zukunft fest in unserer Berufsorientierung verankern“, resümierte Herr Hösl-Liebig, Vorsitzender SCHULEWIRTSCHAFT Wasserburg und Leiter der Realschule.

Er bedankte sich bei allen Beteiligten, die diesen Tag möglich gemacht haben.

Das Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e.V. ist die Dachorganisation eines Netzwerks von Bildungs- und Beratungsunternehmen sowie Sozial- und Personaldienstleistern. Die Bildungskette reicht von der frühkindlichen Erziehung über Aus- und Weiterbildung bis zur Hochschule der Bayerischen Wirtschaft. Das Netzwerk SCHULEWIRTSCHAFT Bayern ist in rund 100 Arbeitskreisen organisiert. Die Geschäftsstelle für dieses ehrenamtliche Netzwerk wird seit 1982 vom Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e. V. getragen. Ziel ist es, Schule und Wirtschaft zusammenzubringen um eine gute Berufsorientierung vor Ort zu ermöglichen. Die Vorstandschaft haben seit 2014 Dr. Karin E. Oechslein, Direktorin des ISB – Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung München, sowie seit 2017 Josef Schelchshorn inne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren