Morgen ist der Erdüberlastungstag

Wegen Corona weltweit diesmal drei Wochen später - Eine solche Verbesserung gab es seit Jahren nicht mehr

image_pdfimage_print

In gut einem Monat – am 25. September wird es wieder einen globalen Friday for Future geben – einen weltweiten Klimastreik diesmal unter den Corona-Schutzmaßnahmen. Derweil diese Information: Die Corona-Pandemie hat den ökologischen Fußabdruck der Menschheit in diesem Jahr ein wenig schrumpfen lassen. Damit hat sich auch das Datum des sogenannten Erdüberlastungstags etwas nach hinten verschoben, berichtet der Bayerische Rundfunk. Nämlich ziemlich genau um drei Wochen: Nach wissenschaftlichen Berechnungen sind nun am morgigen Samstag, 22. August, weltweit bereits alle erneuerbaren Ressourcen der Erde für dieses Jahr aufgebraucht. Bis Ende Dezember wird die Menschheit deshalb sozusagen auf Pump über ihre Verhältnisse leben.

Im Vergleich zum Vorjahr liegt der Erdüberlastungstag weltweit damit drei Wochen später. Eine solche Verbesserung gab es seit Jahren nicht mehr.

Allerdings ist dieser positive Umwelttrend mit fast zehn Prozent weniger Ressourcenverbrauch eine direkte Folge des wirtschaftlichen Corona-Lockdowns in den meisten Ländern. Einer der wichtigsten Faktoren dabei: Der Rückgang der CO2-Emissionen …

Quelle BR

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

3 Kommentare zu “Morgen ist der Erdüberlastungstag

  1. Ein Ahnungsloser

    Solange nicht jeder Einzelne sein Konsumverhalten hinterfragt, wird sich nicht viel ändern.

    Antworten
  2. Schön, dass ein paar Berichte weiter “Bauen mit Holz” beworben wird. Wirklich klasse, dass dafür Bäume gefällt werden müssen und hier jetzt vom Erdüberlastungstag die Rede ist. Wie passend!

    Antworten
    1. Bäume fällen, die dann weiter verarbeitet werden und durch neue, auch ganz von allein wachsende Artgenossen ersetzt werden, gehört zur Forstwirtschaft. Was haben sie an nachwachsenden Rohstoffen auszusetzen?

      Lieber für Beton und Ziegel nicht nachwachsende Rohstoffe verwenden, wofür auf Dauer ganze Wälder weichen müssen?
      Ganz ehrlich, ich kann Sie nicht verstehen.

      Antworten