Morgen in Halle gegen den Aufsteiger

Bundesliga: Wasserburger Basket-Damen wollen fokussiert bleiben: Vier Viertel lang!

image_pdfimage_print

Für die Wasserburger Basketball-Damen geht es weiter in der Bundesliga – und zwar schon am morgigen Feiertag gegen die GISA Lions des SV Halle. Tip-Off in der ERDGAS-Sportarena in Halle an der Saale ist um 16 Uhr. Die Gastgeberinnen sind ein Aufsteiger aus der 2. Bundesliga-Nord und mussten beim Season-Opening eine recht knappe 68:73 Niederlage gegen die Eisvögel USC Freiburg hinnehmen, womit sie wohl den ein oder anderen etwas überrascht haben.

Auffälligste Akteure auf Seiten der GISA Lions waren bisher Jordan Korinek (20 Punkte, neun Rebounds), Cori Coleman, Elisa Hebecker und Inken Henningsen (jeweils elf Punkte).

Wir müssen gegen Halle das ganze Spiel über fokussiert bleiben. Nicht nur ein Viertel lang oder zwei Viertel lang, sondern alle vier Viertel lang. Das hat im Pokal gegen Schwabach gefehlt. Wir haben zu lange gebraucht, um ins Spiel zu finden und unsere Stärken zu nutzen. Gegen Halle darf das auf keinen Fall passieren und wir müssen von Minute eins an konzentriert spielen und wach sein,

so die Wasserburger Trainerin Sidney Parsons.

Die Wasserburger Basketball Damen wollen alles dafür geben, um in Spiel zwei auch Sieg Nummer zwei in der Saison 2019/2020 einzufahren. Dafür können die Innstädterinnen jede Unterstützung der Wasserburger Fans gebrauchen – im besten Falle vor Ort in Halle …

Danach dann haben die Damen vom Inn erstmal knapp eineinhalb Wochen kein Ligaspiel mehr. Weiter geht es erst wieder – Achtung – an einem Montag, 14. Oktober, um 19 Uhr in der BADRIA-Halle mit dem ersten Heimspiel der Saison gegen die Giro-Live Panthers Osnabrück, ebenfalls ein Aufsteiger aus der 2. Bundesliga-Nord.

msch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren