Mona Schwab und ihre Liebe zu Worten

Junge Wasserburgerin hat ihre ersten Bücher veröffentlicht - Mit überwältigender Resonanz

image_pdfimage_print

„Noch immer ist es für mich absolut surreal, wenn Leser Bilder von meinen Büchern posten und mich darauf verlinken. Aber zu sehen, dass ihnen die Geschichten gefallen, sie diese lesen und sie meine Worte verzaubern, das freut mich ungemein.” Bescheiden lächelt die junge Schriftstellerin: Vor Monaten ist das erste Buch von Mona Schwab aus Wasserburg erschienen. Briefe und Tee. Die Resonanz der Leser war überwältigend: „Mich hat noch kein Buch so emotional berührt wie dieses. Ich bin mir sicher, jeder wird sich irgendwo in dieser Geschichte selber wiederfinden. Die Idee von Sophie ist einfach mal mega genial. Nicht nur was für die einsamen Herzen unter uns, denn diese Story berührt nachhaltig emotional sehr!” Lang ließe sich diese Liste an so positiven Meinungen fortführen. Die gute Nachricht von Mona Schwab für ihre Leser: Vor wenigen Tagen kam „Chats und Wein“ als ihr zweites Buch hinzu. Unser Porträt der jungen Schriftstellerin, die in Pfaffing aufgewachsen ist …

Mona Schwab wurde im Jahr 1988 geboren, ist in Pfaffing aufgewachsen und lebt jetzt in Wasserburg. Sie arbeitet im Bereich der sozialen Medien. Zwischendurch hatte es sie in das lebendige, kunterbunte Berlin verschlagen, dem auch immer noch ein Stück ihres Herzens gehört.

Bereits im Kindergarten tauchte sie begeistert in andere Welten ein und fing schon mit acht Jahren an, ihre eigenen Geschichten zu verfassen. Ihre Wohnung ist eine Bibliothek und sie liebt Tage voller Kaffee, Musik und Schreiben über alles.

Die Geschichte „Briefe und Tee“ beginnt locker, teilweise humorvoll, wagt sich aber schnell in ernstere Gebiete vor. Wer hier einen leichten Unterhaltungsroman erwartet, wird enttäuscht werden – oder positiv überrascht. Vom gelungen umgesetzten Tiefgang des Buches. Die Charaktere lebensnah, erfrischend, einfach echt.
Respekt vor der jungen Autorin, die sich in ihrem Werk an schwere Themen wagt, diese jedoch in authentische Charaktere verpackt und in einem neuen erfrischenden Erzählstil an den Leser heranträgt.
Weil uns hier eine Story aus gesendeten Emails geschenkt wird.

Zum Inhalt:

Sophie liebt Briefe. Sie findet es schade, dass heute kaum noch einer welche schreibt. Deswegen richtet sie sich ein Postfach ein, verteilt ihre Postfachnummer in der ganzen Stadt und hofft so, mehr über die Menschen zu erfahren.
Während dieser Zeit lernt sie Mia kennen und zwischen ihnen entsteht eine Freundschaft, die gegen die tiefe Dunkelheit kämpft und ihnen beibringt, im Regen zu tanzen. Mehr soll an dieser Stelle nicht verraten werden.

Es ist ein Buch über Freundschaft, die Liebe und das Licht am Ende des Tunnels.

Und das sagt die Mona über die Mona:

Angefangen hat eigentlich alles, als ich im Kindergarten mein erstes Buch in den Händen hielt und unbedingt lesen wollte. Mit großer Wissbegier und der Hilfe einer Freundin wurde mein Wunsch schon bald wahr und ich konnte den großen Hunger nach Worten und neuen Welten stillen.

Bücher haben mich fasziniert. Ihre Macht, den Leser in andere Realitäten zu entführen, hatte etwas absolut Magisches an sich. Und so schrieb ich mit gerade mal acht Jahren meine erste Geschichte. Sie handelte vom Schlaraffenland und meinen damaligen Freundinnen, die mit mir einen Ausflug dorthin machten.

Mit 14 schrieb ich meinen ersten Roman. Eine romantisch-kitschige Geschichte. Dann ruhte das Schreiben bis ich Ende 20 auf einem Werbeplakat von Anna Todds „After-Reihe“ las und den kleinen Hinweis auf die Online-Plattform „Wattpad“ bemerkte. Mein Bruder startete damals einen Reiseblog und inspirierte mich so sehr zum Schreiben, dass ich mich einfach mal bei Wattpad anmeldete.  Ich öffnete ein neues Wattpad-Dokument und fing an, wie im Rausch meine ersten Worte für „Some of us are human“ zu tippen.

Als ich den Mut hatte, die Geschichte zu veröffentlichen, erhielt ich die ersten Kommentare und Feedbacks, die mich motivierten, weiter zu schreiben. Und das tat ich. Während ich die Geschichte weiterschrieb, verfasste ich parallel „Briefe und Tee“ und kurz darauf „Chats und Wein“ und veröffentlichte auch diese. „Briefe und Tee“, „Chats und Wein“ und „Von Pizza & Badboys“ gewannen jeweils in den jeweiligen Jahren einen Watty – einen Preis den die Online-Plattform Wattpad einmal im Jahr verteilt. Und das war für mich eine Bestätigung, dass ich mit meinen Worten Menschen bewegen und mitreißen konnte.

Die Themen in meinen Büchern sind oft nicht wirklich leichte Kost. Ich möchte wachrütteln, bewegen, berühren und die nackte Realität auch mit Worten aufzeigen. Dennoch immer mit der richtigen Mischung und einer positiven Wendung für meine Protagonisten.

Schreiben ist ein Weg für mich, um Themen, die mich bewegen und beschäftigen, zu verarbeiten und anzusprechen. So war es für mich auch wichtig, zum Beispiel das Thema Depression, an der einer der beiden Protagonistinnen erkrankt ist, in Briefe und Tee miteinzubauen. Mir ist es wichtig, darauf aufmerksam zu machen. Zu zeigen, dass auch Menschen mit Depressionen normal sind und es gut und verdammt wichtig ist, darüber zu sprechen. Ich möchte, dass diese Stigmatisierung von psychischen Krankheiten ein Ende hat und ich hoffe, dass mir das mit meinen Werken ein kleines bisschen gelingt.

Zu kaufen gibt es „Briefe und Tee“ sowie „Chats und Wein“ im hiesigen Buchhandel –  dort jetzt einfach telefonisch/online bestellen, solange die Läden nicht geöffnet sind.. Beide Bücher sind übrigens auch als eBook erhältlich.

Ein Profil auf Wattpad findet man hier:

https://www.wattpad.com/user/ozeanwind

Dort kann man übrigens noch andere Geschichten – meist Romane – von mir lesen. Man muss sich zwar anmelden, doch das Lesen ist kostenlos. Über einen Besuch würde ich mich natürlich sehr freuen! Via Wattpad hat mich der Wreaders-Verlag auch gefunden und kontaktiert – was mich unglaublich gefreut und stolz gemacht hat. Ansonsten findet ihr mich auch auf Instagram unter @monaschwab .

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren