Mit Grillgabel auf Opfer eingestochen

Kripo ermittelt gegen Somalier wegen eines versuchten Tötungsdelikts in Amerang

image_pdfimage_print

Angriff auf offener Straße in Amerang: Ein Mann aus Pakistan wurde am gestrigen Mittwoch gegen 10.15 Uhr mitten in der Bahnhofstraße von einem Somalier angegriffen und dabei verletzt. Der Beschuldigte konnte von der Wasserburger Polizei vorläufig festgenommen werden. Die Kriminalpolizei hat nun Ermittlungen wegen Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts gegen den Mann aus Somalia eingeleitet.

Der 21-jährige Pakistani befand sich in der Bahnhofstraße in der Ortsmitte von Amerang. Plötzlich und ohne erkennbaren Grund wurde er von einem 20-jährigen Mann aus Somalia angegriffen, so die Polizei.

Der Täter führte eine Grillgabel mit sich. Nach einer kurzen Verfolgung holte er den Mann aus Pakistan ein und begann mit der Gabel auf sein Opfer einzustechen.

Ein Zeuge beobachtete die Situation. Er sprach den Täter an, worauf dieser vom Opfer abließ und die Flucht ergriff. Er wurde im weiteren Verlauf in der örtlichen Unterkunft für Asylbewerber von Beamten der Polizei Wasserburg vorläufig festgenommen.

Der 21-jährige Pakistani erlitt diverse Verletzungen. Diese konnten in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden.

Warum es zu diesem unmotivierten Angriff kam, ist derzeit unklar. Beide Männer wohnen in derselben Unterkunft im Ortsgebiet.

Die Kripo Rosenheim hat nun Ermittlungen wegen Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts aufgenommen.

Die Staatsanwaltschaft Traunstein, Zweigstelle Rosenheim, stellte gegen den 20-jährigen Beschuldigten Antrag auf einen Unterbringungsbefehl. Dieser wurde heute durch einen Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Rosenheim erlassen. Der Beschuldigte wurde in ein psychiatrisches Krankenhaus eingeliefert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.