Mit Glück im Unglück

Gestern auf der B15 - Der Polizeibericht zum Unfall Höhe Kornberg

image_pdfimage_print

Aus bisher ungeklärter Ursache war am gestrigen Spätnachmittag auf der B15 Höhe Kornberg eine junge Frau mit ihrem Pkw Ibiza auf die Gegenfahrbahn geraten, wo das Auto einen Lkw und einen BMW touchierte (wir berichteten bereits kurz). Die 20-jährige Ibiza-Lenkerin hatte Glück im Unglück, sagt die Polizei am heutigen Dienstagvormittag. Die junge Frau kam mit leichteren Verletzungen ins Krankenhaus.

Der 49-jährige Lkw-Fahrer aus dem Raum Landshut und der 26-jährige BMW-Fahrer aus dem Raum Rosenheim wurden durch den Zusammenprall glücklicherweise nicht verletzt und kamen mit dem Schrecken davon.

Die Feuerwehr Attel-Reitmehring war mit zehn Mann und drei Fahrzeugen vor Ort und regelte den Verkehr, bis die Bundesstraße durch den Abschleppdienst wieder freigeräumt war. Wie berichtet, hatten die Helfer hier alle Hände voll zu tun.

Die Schadenshöhe an den drei Fahrzeugen wird auf etwa 30.000 Euro geschätzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

6 Gedanken zu „Mit Glück im Unglück

  1. Bei „aus ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn“ fällt mir immer als erstes Ablenkung durchs Smartphone ein…
    Zum Glück ist nicht mehr passiert!

    42

    16
    Antworten
    1. Immer diese sinnlosen Kommentare, oder waren Sie etwa daneben und haben es beobachtet?
      Nur weil die Dame jung ist, hat das nichts zu bedeuten!

      18

      51
      Antworten
      1. Das Gleiche dachte ich mir auch,
        Reine Spekulation. Wozu?

        2

        9
        Antworten
    2. Die Ablenkung durch am Radio oder an der Klimaanlage etwas verstellen ist genau so groß.

      9

      15
      Antworten
    3. Ich habe mit meinem Kommentar nichts unterstellt, nur meine Gedanken dazu mitgeteilt. Und natürlich, wenn wegen Radio oder Klimaanlage oder sonstiger Unaufmerksamkeit ein Unfall passiert, ist das auch nicht besser.

      10

      11
      Antworten
    4. Der Zwang, sofort zu antworten via Smartphone, ist schon häufig zu beobachten im Straßenverkehr, dass kann schon mal zu Unfällen führen;
      somit hat Justus gar nicht sooo unrecht mit seiner Vermutung/Gedanken.

      13

      13
      Antworten