Mit Fan-Support zum nächsten Dreier?

Landesliga: Wasserburg ist morgen beim Sportbund Rosenheim zu Gast

image_pdfimage_print

Nach dem 3:1-Sieg über den SBC Traunstein (wir berichteten) steht für die Wasserburger Fußballer gleich das nächste Derby in der Landesliga an. Am morgigen Samstag um 14 Uhr kommt es in Rosenheim zum Aufeinandertreffen zwischen dem dort ansässigen Sportbund und den Wasserburgern. Die Löwen hoffen dabei, mit viel Fan-Unterstützung den nächsten Sieg einfahren zu können.

Nachdem der SB DJK Rosenheim in der letzten Saison erst im Nachsitzen den Klassenerhalt schaffte, startete er gut in die aktuelle Saison. Nach zuletzt nur vier Punkten aus den letzten sechs Spielen rutschte die Mannschaft von Trainer Klaus Seidl nun ins untere Mittelfeld ab, wo sie den zwölften Tabellenplatz belegt. Seidl selbst war lange Trainer in Wasserburg und wird deshalb bis in die Haarspitzen motiviert sein, seinem ehemaligen Verein ein Bein zu stellen.

Löwen-Trainer Leo Haas geht selbstbewusst ins Spiel. Als Tabellenführer wolle man natürlich drei Punkte aus Rosenheim entführen, so Haas.

Hinter dem Einsatz von Kapitän Dominik Haas und Außenverteidiger Hannes Lindner steht allerdings noch ein Fragezeichen, beide Spieler sind angeschlagen. Ob sie spielen können, wird sich erst kurz vor dem Anpfiff zeigen. Ansonsten kann Leo Haas, bis auf die Langzeitverletzten, auf den gesamten Kader zugreifen. „Ich freue mich auf das Spiel am Samstag“, so der Löwen-Trainer.

Auch die Zuschauer dürfen sich auf ein spannendes Landkreis-Derby freuen. Auf Seiten der Löwen hofft man dabei wieder auf viele Anhänger aus Wasserburg, die den vergleichsweise kurzen Weg nach Rosenheim auf sich nehmen. Man wolle das Auswärtsspiel zum „Heimspiel in Rosenheim“ machen, heißt es von den Verantwortlichen. Bei den mitgereisten Fans will man sich mit einer guten Vorstellung und vor allem mit drei Punkten bedanken.

Anpfiff der Partie ist am Samstag um 14 Uhr im Josef-März-Stadion auf dem Sportbund-Campus in Rosenheim.

STÜ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren