„Mit Entsetzen aufgenommen”

Stellungnahme des Süddeutschen Fußball-Verbandes zur Äußerung von DFB-Präsident Fritz Keller über Dr. Rainer Koch

Mit Entsetzen und völligem Unverständnis reagiert das Präsidium des Süddeutschen Fußball-Verbandes (SFV) am heutigen Dienstag auf die Äußerungen und die Wortwahl von DFB-Präsident Fritz Keller in Richtung von DFB-Vizepräsident und SFV-Präsident Dr. Rainer Koch. Dies sei eine Äußerung, die völlig inakzeptabel sei. In einer Sitzung des DFB-Präsidiums war es am vergangenen Freitag zu einer verbalen Entgleisung des DFB-Präsidenten Fritz Keller gegenüber Rainer Koch gekommen. Dabei habe Keller seinen Vize Dr. Koch als Nazi-Richter Roland Freisler bezeichnet, wofür sich Keller nun offenbar entschuldigt habe. Dr. Rainer Koch ist Strafrichter am Oberlandesgericht München. Die Stellungnahme des Süddeutschen Fußball-Verbandes dazu heute, die unserer Redaktion vorliegt …

Unser Präsident Dr. Rainer Koch verdient Respekt und wir wissen, dass er sich in den Dienst der Sache stellt, um den Amateurfußball zu sichern.

Gerade als langjähriger Vorsitzender Richter ist es völlig abwegig, ihn auch nur ansatzweise in die Nähe des höchsten Repräsentanten der unsäglichen und menschen-verachtenden Willkürjustiz des Dritten Reiches zu rücken.

Für das Präsidium des SFV:

Ronny Zimmermann (Vizepräsident)
Peter Barth (Schatzmeister)
Stefan Reuß (Vertreter der Mitgliedsverbände)
Thomas Schmidt (Vertreter der Mitgliedsverbände)
Matthias Schöck (Vertreter der Mitgliedsverbände)
Prof. Dr. Dieter Mayer (Vertreter der Lizenzvereine)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

2 Kommentare zu “„Mit Entsetzen aufgenommen”

  1. Tja, das kommt davon, wenn man zum Frühstück schon seinen eigene Trollinger verkostet. Meine Güte, da wollte der Wirt und Weinbauer aus Baden beim DFB mal richtig ausmisten und das immer mit klarer Kante gegen Rechts, dann passiert ihm sowas.
    Jetzt bin ich nur noch gespannt, ob Christian Streich sich jetzt bei der nächschten PK dazu äussert und seinem alten Freund und Zechbruder die Freundschaft aufkündigt – Haltung zeigen muss sein.
    Vielleicht sieht Hansi Flicks Zukunft nun auch anders aus, turbulente Wochen, gehts beim “grossen Fussball” eigentlich noch um Sport?

    Antworten
    1. Hallo Uli4President:
      am Trollinger kann es nicht gelegen haben, denn in Baden gibts keinen Trollinger, den gibts nur in Württemberg.
      Aber so etwas darf auch ohne Trollinger nicht passieren.

      Herzliche Grüsse nach Wasserburg

      Antworten