Mit dem „Eishans“ in Schweden

Deutscher Vizemeister im Eisspeedway aus Wasserburg trainiert für die WM

image_pdfimage_print

„Es ist echt saukalt“ – das ist die erste Meldung, die Hans Weber, den Wasserburgern besser bekannt als Eishans, aus Schweden absetzte. Dort bereitet sich der Deutsche Vizemeister auf die neue Saison vor (wir berichteten). Die ersten beiden Tage war hartes Training mit kompletter Rennsimulation auf einem zugefrorenen schwedischen See angesagt. Sonntag war dann Ruhetag. Der wurde dazu genutzt, …

… die Motorräder unter die Lupe zu nehmen. Immer mit dabei: Chef-Mechaniker Rudi Schatz aus Albaching (unten, links), hier mit Pressewart Rainer Dax und Hauptsponsor Christian Platzer (rechts) vom GE-Service in Wasserburg vor der Abfahrt nach Schweden.

Erstes Ziel ist jetzt für Hans Weber die WM-Qualifikation. Im schwedischen Örnsköldsvik werden Günther Bauer und der Eishans um den Einzug in den Eisspeedway-GP kämpfen, der am ersten Februar-Wochenende in Kasachstan beginnt.

 

Hier ein paar Eindrücke vom Training in Schweden bei Minus 21 Grad:

 

Hier ein aktuelles Video vom Training …

 

 

Lesen Sie auch:

„Eis-Hans“: Heute geht’s nach Schweden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.