Mit „50-25-25″ gegen Schmerzen

Unser Wasserburger Büro-Experte Konrad Demmel gibt wichtige Tipps (3)

image_pdfimage_print

PR – Immer mehr Mitarbeiter im Büro klagen über Verspannungen im Schulter- und Nackenbereich beziehungsweise über Rücken-, Schulter- und Ellbogenschmerzen. „Ein Auslöser hierfür kann die dauernde sitzende Tätigkeit im Büro sein. In unserer heutigen digitalen Zeit verbringen wir immer mehr Tätigkeiten im Sitzen und am PC. Unser Bewegungsapparat ist für diese Tätigkeit nicht geschaffen“, weiß unser Wasserburger Büroexperte Konrad Demmel. Sein Tipp:

„Sorgen Sie dafür, dass Sie sich regelmäßig bewegen. Die Arbeitszeit sollte wie folgt aufgeteilt sein: 50 Prozent sitzend arbeiten, 25 Prozent im Stehen und 25 Prozent in Bewegung sein“, so Demmel.

Der Büroprofi weiter: „Nutzen Sie die Zeit beim Telefonieren, stehen Sie auf oder laufen Sie. Das entspannt die Muskulatur und durchblutet auch das Gehirn. Stellen Sie Ihren Drucker zentral auf. So müssen Sie, um die Ausdrucke zu holen, aufstehen. Machen Sie Ihre Ablage im Stehen. Ein höhenverstellbarer Schreibtisch hilft Ihnen dabei. Sie haben Fragen! Sie wünschen eine persönliche Beratung? Rufen Sie uns an, unter 08071/5272-660 sind wir gerne für Sie da. Vereinbaren Sie einen unverbindlichen Termin.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.