Mit 35 fängt das Leben an?

Beschlussentwurf zur morgigen Ministerpräsidenten-Konferenz mit der Kanzlerin: Die angedachten Öffnungsschritte

Über einen Beschlussentwurf zur mit Spannung erwarteten, morgigen MPK mit der Kanzlerin berichtete der Bayerische Rundfunk am Nachmittag. Es könnte demnach sein, dass am kommenden Montag die Buchhandlungen wieder öffnen dürfen. Und es könnte sein, dass die Kontaktbeschränkungen ab nächsten Montag, 8. März, etwas gelockert werden: Es sollen sich dann wieder maximal fünf Personen aus zwei Haushalten treffen dürfen. Das heißt es vorab. Ansonsten soll es weiter vor allem um die 35 gehen in der Inzidenz, um eine stabile Zahl unter der 35. Denn dann soll eventuell Vieles wieder möglich sein:

Dann nämlich soll der Einzelhandel wieder öffnen dürfen – pro 20 Quadratmeter Verkaufsfläche dürfte ein Kunde ins Geschäft. Auch Museen, Galerien, botanische Gärten und Gedenkstätten könnten dann wieder Besucher empfangen.

Zudem sieht das Papier der Beschlussvorlage dann auch die Erlaubnis von kontaktfreiem Sport in kleinen Gruppen von maximal zehn Personen im Freien vor.

Bleibe die Inzidenz in einer Region auch nach der Öffnung von Einzelhandel und Museen stabil unter 35, folge der nächste Schritt. Dann sollen auch Außengastronomie sowie Theater und Kinos wieder starten dürfen.

Dann soll auch kontaktfreier Sport im Innenbereich sowie Kontaktsport im Außenbereich erlaubt werden.

Über mögliche weitere Öffnungsschritte und eine Perspektive für alle dann noch geschlossenen Bereiche sollen die Regierungschefs der Länder mit der Kanzlerin bei einem weiteren Corona-Gipfel beraten – im Lichte der Infektionslage unter Berücksichtigung der angelaufenen Teststrategie, des Impfens, der Verbreitung von Virusmutanten und anderer Einflussfaktoren, berichtet der BR.

Die folgende Bund-Länder-Konferenz solle dann vor der Karwoche am 24. März stattfinden, in der es dann wohl konkret um Ostern gehen werde.

Quelle BR

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

13 Kommentare zu “Mit 35 fängt das Leben an?

  1. Es wird immer unverständlicher.
    Ich freue mich für den Buchladen, ich verstehe aber nicht, warum der Spielwarenladen, die Modeboutique oder das Sportgeschäft anders behandelt werden.

    Gleichzeitig erlaubt man immer noch den Discountern, Bioläden oder Kaufhäusern Kleidung, Schuhe und sonstige Artikel zu verkaufen.
    Warum schreitet dagegen keiner ein?
    Was soll das unsinnige Festhalten an der 35?
    Wieso gibt es immer noch keine Gratis-Tests für alle?
    Wer übernimmt die Verantwortung für das Impdesaster?
    Wo bleiben die finanziellen Hilfen für die Menschen, die mit einem staatlichen Berufsverbot belegt sind?

    Mein persönlicher Eindruck: Hier versuchen Politiker von ihrem persönlichen Versagen abzulenken.
    (…)
    Wir sind eben nicht mehr das Musterland in Europa, sondern bald das Armenland. Danke Söder, Merkel, Spahn & Co.

    Antworten
  2. Also nächstes Jahr dann …

    Antworten
    1. ..nächstes Jahr?? Wohl kaum vorstellbar, bei dem Impftempo wird es wohl noch einige Zeit dauern, bis 84 Mio. durch geimpft sind. Die Impfverweigerer nicht mit eingerechnet; sind diese ebenfalls dafür ausschlaggebend ( lt. Merkel) ob gelockert wird..

      Antworten
      1. Impfverweigerer ist ja wohl eh ein Unwort,
        1. weil die Impfung nur dem nützt, der sich impfen lässt, da man sich trotzdem anstecken und das Virus weitergeben kann und
        2. weil die Impfung immer noch, und das ist gut so, freiwillig ist. Und
        3. weil auch eine Impfung nicht ohne Risiko ist und das jeder für sich entscheiden muss. und
        4. weil viele noch nicht dran sind und
        5. weil durch diese sich andere Menschen impfen lassen können, die das auch wollen .

        Die Inzidenzzahlen sagen ohnehin nicht viel aus, wenn man nicht weiß, wer sich infiziert hat, Ältere oder Jüngere.
        Vielleicht wäre es eh besser, alle, die kein großes Risiko haben, schwerer zu erkranken, sich gegenseitig immunisieren zu lassen. Dann wäre zusammen mit den Impfungen eine Herdenimmunität schneller da und der Spuk vorbei!

        (…)
        Ich denke, mit Maske und Co sollten endlich alle Geschäfte wieder ihre Arbeit aufnehmen dürfen, die haben schon viel zu lange gelitten und sollten nicht länger die Prügelknaben für Mißpolitik sein!

        Antworten
        1. Vielen Dank für Ihren Kommentar, bin voll bei Ihnen.
          (…)

          Antworten
  3. So, der Impfstoff wäre da! Jedoch können Jüngere noch nicht geimpft werden, da sie noch nicht an der Reihe sind!???… Und für Ältere ist der Impfstoff nicht anwendbar. Kann mir bitte jemand das erklären!??? Wird der Impfstoff jetzt gehortet??? Was ist das für eine Logik??? Und manche wollen den AstraZeneca nicht… Also ich würde mich sofort impfen lassen, jedoch bin ich in der Impfreihenfolge ganz hinten. Und jetzt haben die großen Einkaufsläden wieder eine Einnahmequelle mehr, mit den Selbsttests… Und die kleinen Läden dürfen weiterhin nicht öffnen… ach ja, doch, Buchläden schon! Wenigstens können wir uns dann noch mit Büchern weiter bilden und lesen wenn uns langweilig ist, wenn alles andere den Bach runter geht!!! Ich hoffe nur, dass man die Tests für die Kinder, wenn sie denn mal wieder in die Schule dürfen, nicht selbst bezahlen muss… Auch hoffe ich, dass die Kinder nicht an aller letzter Stelle stehen, wenn es um Öffnungen geht. Ich mache mir echt Sorgen um die Zukunft der Kinder… die leider keine Lobby haben…

    Antworten
  4. Und was ist mit den Schulen?

    Antworten
  5. (…) es hat den Anschein, als gäbe es nur noch die Grundschulen und die Abschlussklassen.
    Die hatten ja letzte Woche wieder Wechsel-Unterricht (…) ich bekomme langsam Angst davor, wie das weitergehen soll … was das mit unseren Kindern macht …

    Antworten
  6. Die Zahl 35 wurde nach 3 Monaten Lockdown nicht annähernd erreicht und ist aus meiner Sicht auch in absehbarer Zeit nicht zu erreichen. Die Öffnungsperspektive die uns die Politik geben möchte, ist eigentlich die Fortführung des Lockdowns!
    Wenn der Widerstand in der Bevölkerung für die Maßnahmen wächst, muss man es nur für die Bevölkerung netter umschreiben! Ganz nach dem Motto: wir würde ja wollen, aber die Zahlen geben es nicht her …

    Antworten
    1. Es ist halt auch ein erheblicher Anteil der Bevölkerung, der nach Lockerungen schreit und dabei Abstands-/Hygieneregeln zunehmend ignoriert – dazu brauch ich nur täglich aus dem Fenster zu schauen (und ich bin gewiss kein Denunziant). Da wundert es nicht, dass viele Politiker zunehmend herumeiern und neue Zahlenspiele für Lockerungen anstellen, um im eigenen Wahlkreis Ruhe zu bekommen.

      Antworten
      1. Ich glaube sie haben mich missverstanden … das was sie schreiben habe ich nicht gemeint.

        Antworten
        1. Aber ich meine das, was ich geschrieben habe, genau so!

          Antworten
  7. Grundsätzlich steht es in Deutschland jeden frei zu Demonstrieren wenn einem die Vorschläge und Gesetzte unserer Regierung nicht passen. Aber aufpassen, da wird man dann schnell in eine “Nische” gestellt.
    Außerdem werden eventuell in diesem Jahr Wahlen sein, das ist die Möglichkeit jedes Wahlberechtigten Bürgers seine Stimme ein Gewicht zu geben.

    Antworten