Ministerin zu Besuch am kbo-Klinikum

Melanie Huml informiert sich kommende Woche über Neubau in Gabersee

image_pdfimage_print

Bayerns Staatsministerin für Gesundheit und Pflege, Melanie Huml, kommt am Dienstag, 4. September, auf Einladung des Landtagsabgeordneten Otto Lederer nach Gabersee. Dort möchte sich die Ärztin und Politikerin über den Baufortschritt zum gemeinsamen Klinik-Neubau des kbo-Inn-Salzach-Klinikums und der RoMed Kliniken Rosenheim informieren. 

„Wir brauchen eine leistungsfähige Krankenhausversorgung im ländlichen Raum. Vor diesem Hintergrund ist die gemeinsame Realisierung der neuen Klinik am Standort in Wasserburg ein wichtiger Meilenstein für die gesamte Region“, erklärt Lederer.

Erst im Mai dieses Jahres informierte die Ministerin Otto Lederer auf Anfrage über eine Erhöhung des Krankenhausfinanzierungsetats im Nachtragshaushalt 2018. Dadurch wird eine frühere Finanzierung des zweiten Bauabschnitts des neuen Klinik-Gebäudes am kbo-lnn-Salzach-Klinikum Wasserburg möglich.

Als erste Förderrate wurde ein Betrag von 2,54 Millionen Euro im Jahreskrankenhausbauprogramm 2018 ausgewiesen. Durch die vorgezogene Bereitstellung der Fördermittel wird der Krankenhausträger von Vorfinanzierungskosten entlastet und kann das Vorhaben schneller realisieren.

Im Anschluss an die Besichtigung findet ein Fachgespräch mit Vertretern der beiden Kliniken zum gemeinsamen Bauvorhaben, aber auch zu anderen Gesundheits-Themen, wie zum Beispiel zur Geburtenhilfe im ländlichen Raum sowie zur Situation in den Notaufnahmen, statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

2 Gedanken zu „Ministerin zu Besuch am kbo-Klinikum

  1. Baufortschritt wo?

    11

    6
    Antworten
  2. Ist das nicht die, die für das Gesetz geworben hat, wo psychisch Kranke unter anderem in Registern gespeichert werden sollten?

    14

    7
    Antworten