Meisterschaft, Aufstieg, Jubiläum …

Schonstetter Fußball-Herz, was willst du mehr: Große Vorfreude aufs 60-Jährige

image_pdfimage_print

Wiederaufstieg in die A-Klasse geschafft und zehn Jahre später – damals zum 50-Jährigen, jetzt zum 60-Jährigen – ausgerechnet erneut im Jubiläumsjahr die Meisterschaft eingefahren! Der SV Schonstett ist im absoluten Fußball-Fieber und in großer Vorfreude auf das bevorstehende Fest. Auf diesem Weg vor dem letzten B-Klassen-Match am kommenden Sonntag daheim gegen die Zweite aus Babensham ein herzliches Danke an alle Spieler, Sponsoren und Fans für diese grandiose Saison. Gefeiert werden der Aufstieg und die Meisterschaft dann im Festzelt im Juli …

… anlässlich der 60-Jahr-Feier vom 26. bis zum 30. Juli.

Der Haupt-Mitkonkurrent um den Meistertitel – Edling II – geht nun in die Relegation, um zurück in die A-Klasse zu gelangen …

Ein Blick in die Schonstetter Sportvereins-Geschichte

Die Fußballweltmeisterschaft ’58 in Schweden war das auslösende Ereignis vor genau sechs Jahrzehnten für die Gründung des Sportvereins in Schonstett. Eine Gruppe von fußballbegeisterten Männern um Erich Lohmar hob den SV Schonstett aus der Taufe, der anfangs lange Zeit nur aus einer Fußballabteilung bestand.

In der Gründungsversammlung, die im Oktober 1958 im Gasthaus Heitmayer stattfand, wurde der Vorstand gewählt. Als erster und zweiter Vorstand wurden Erich Lohmar und Josef Bichler eingesetzt. Rudolf Angerer wurde die Kasse anvertraut, während Robert Helma die Aufgabe des Jugendleiters übernahm.

Des weiteren legte man sich auf die Vereinsfarben Rot und Weiß in der Versammlung fest. Der Beitritt des Vereins zum Bayerischen Landessportverband wurde am 30. Oktober 1958 vollzogen.

Der erste Sportplatz

Die Suche nach einem geeigneten Sportplatz, auf dem der junge Verein trainieren konnte, stellte sich als sehr schwierig heraus. Einige Plätze – wie am Köbelgraben, an der Schule, beim Heitmayer und noch verschiedenen anderen Wiesen im Außenbereich – wurden immer wieder verworfen. Der damalige Bürgermeister Angerer löste das Problem schließlich, indem er eine Wiese im Bereich Kohlgraben zur Verfügung stellte.

Auf dieser Wiese entstand dann endlich der Sportplatz, auf dem die Mannschaften trainieren und Spiele austragen konnten. Am 1. Mai 1959 war es dann soweit. Nach der offiziellen Einweihung durch Pfarrer Franz Atzberger fanden die ersten beiden Fußballspiele statt. Beim Spiel der Jugendmannschaften Schonstett und Vogtareuth gab Franz Atzberger selbst den Anstoß. Nach einem 3:1-Sieg der jungen Schonstetter unterlag die Erste der Mannschaft aus Söchtenau mit 0:3. Abgerundet wurde die Veranstaltung durch einen Tanzabend im Gasthaus Heitmayer.

Georg-Loy-Sportplatz

Der Bau

Die großzügige Grundstücksspende (8900 m²) von Georg Loy an die Gemeinde Schonstett, ermöglichte den Bau eines Sportplatzes und Vereinsheimes in Weiher. In die Amtszeit des 1. Vorstands Konrad Benstetter fiel die Planung und Durchführung des Baues sowie die Einweihung der Georg-Loy-Sportanlage. Konrad Benstetter investierte in den Jahren zusammen mit einigen Sportlern und Freunden des Vereins unzählige Stunden seiner Freizeit, um die gefaßten Pläne zu realisieren. Nach mehrjähriger Bautätigkeit entstand eine sehr schöne Sportanlage. Diese Anlage wurde nun seit 1980 von Ludwig Fink mit sehr viel Zeitaufwand in hervorragendem Zustand gehalten.

Einweihung der Sportanlage

Am 27. Juli 1980 wurde die Sportanlage durch Pfarrer Franz Atzberger eingeweiht. Das Spiel der Spiele für den SV Schonstett folgte: SV Schonstett – 1860 München!
Vor über 3000 Zuschauern wurde das Spiel auf dem neuen Sportgelände angepfiffen

Und hier das Programm zum 60-Jährigen im Juli:

Am Donnerstag, 26. Juli, ist der Bieranstich – am Freitag eine „Oben-ohne-Party“ … Kabarettist Wolfgang Krebs hat am Samstag für die Lachmuskeln mit Sicherheit einiges zu bieten. Am Festsonntag gehen dann alle zusammen beim Festumzug mit, bevor man am Montag den Wiederaufstieg der Ersten beim gemütlichen Kesselfleisch-Essen abschließend genießen kann.

Ein starkes Team: Auf dem Foto ist der rührige Schonstetter Festausschuss zu sehen, der sich schon seit langem mit der Organisation und den Vorarbeiten zur 60-Jahrfeier befasst.

Die Mitglieder des SV Schonstett freuen sich darauf, die Festwoche mit allen Freunden des Vereins feiern zu dürfen.

Übrigens können für den Bieranstich am Donnerstag, 26. Juli, für den Festsonntag und für das Kesselfleischessen am Montag, 30. Juli, bereits Tische reserviert
werden. Einfach eine E-Mail senden an
schriftfuehrer@svschonstett.de.

Weitere, detaillierte Informationen zur Festwoche unter www.svschonstett.de

Noch mal IN WORTEN:

Donnerstag,  26. Juli: Bieranstich (Tag der Betriebe und Vereine) ab 19 Uhr mit
der Dreder-Musi (zusätzlich zum Festzeltbetrieb gibt es ein Weißbierkarussell und
Barbetrieb)

Freitag, 27. Juli: Oben-Ohne-Party mit SAS Veranstaltungen und DJ Jonny Joker

Samstag, 28. Juli: Kabarett vom Feinsten – der Gaudigipfel mit Wolfgang
Krebs und den Bayerischen Löwen um 20 Uhr (Einlass ab 18 Uhr)

Sonntag, 29. Juli: Festsonntag mit Kirchenzug und Festgottesdienst

Montag, 30. Juli: Kesselfleischessen ab 18 Uhr (zusätzlich zum Festzeltbetrieb
gibt es ein Weißbierkarussell und Barbetrieb)

Fotos: SV Schonstett

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

Ein Gedanke zu „Meisterschaft, Aufstieg, Jubiläum …

  1. Richard Ostermeier (Innstadt Löwen)

    Nochmals herzliche Gratulation an die Schonis-Kicker , Abteilungsleitung und Trainer Petar Jokic zum Wiederaufstieg. Zum 60. Vereinsjubiläum viele Gäste und Spaß rund um das Festzelt.

    10

    2
    Antworten