Megan königlich …

Wasserburg: Der jungen Australierin gelingt gestern im Basket-Pokal ein Double-Double

image_pdfimage_print

Es war der erste Auftritt im neu gestarteten Pokal-Wettbewerb Deutschlands und das Wasserburger Basketball-Team der Damen konnte gestern einen deutlichen 96:55 Sieg gegen die tiefer-klassigen KIA Metropol Baskets aus Schwabach einfahren. Mit einer noch eher knappen 39:32-Führung für Wasserburg war’s zur Halbzeit in die Kabine gegangen. Doch dann kam das Parsons-Team immer besser in Schwung – vor allem die 22-jährige Australierin Megan und Kelly …

So zog Wasserburg Punkt um Punkt davon und baute seine Führung stetig aus. Schwabach fand nur noch selten Antworten – ein deutlicher Sieg für Wasserburg war das Endresultat.

Überzeugendste Akteurinnen der Damen vom Inn waren die US-Amerikanerin Kelly Moten mit 26 Punkten und acht Assits – und Megan McKay, die mit 28 Punkten und elf Rebounds sogar ein Double-Double erzielen konnte (heißt – das Erreichen einer jeweils zweistelligen Ausbeute).

Wir haben zu lange gebraucht, um ins Spiel zu finden und haben Schwabach oft zu einfach an Punkte kommen lassen. Nach der Halbzeit sind wir fokussierter rausgekommen. So hätten wir das ganze Spiel über spielen müssen und nicht erst ab Halbzeit zwei. Das darf uns gegen Halle nicht passieren,

so Coach Sidney Parsons.

Drei Tage bleiben den Wasserburger Basketball Damen nun, um sich auf Halle vorzubereiten, denn bereits am kommenden Feiertag-Donnerstag geht es weiter in der Bundesliga-Hauptrunde. Der TSV 1880 Wasserburg trifft hier auf die GISA Lions des SV Halle. Sprungball ist am Donnerstag um 16 Uhr in der ERDGAS Sportarena in Halle.

msch

Es spielten: Svenja Brunckhorst (6 Punkte), Svenja Greunke (8 Punkte, 8 Rebounds), Brittany Hodges ( 10 Punkte, 12 Rebounds), Tina Jakovina (11 Punkte), Megan McKay (28 Punkte, 11 Rebounds), Kelly Moten (26 Punkte, 8 Assists), Sophie Perner (5 Punkte), Nicole Schmidt (2 Punkte) und Manuela Scholzgart.

Foto: TSV Wasserburg /Martin Ashby

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren