Matthias Schnetzer wieder nominiert!

Edlings Bürgermeister tritt erneut an - Die ganze Liste der CSU für den Gemeinderat

image_pdfimage_print

Nach zwölf Jahren als Rathauschef packt Edlings Bürgermeister Matthias Schnetzer (Foto) für die CSU noch einmal an und geht ins Rennen: Der 54-Jährige wurde mit dem besten aller Ergebnisse – nämlich einstimmig – jetzt offiziell vom Ortsverband zum Bürgermeisterkandidaten bei der Kommunalwahl im März nächsten Jahres für die CSU Edling aufgestellt. 18 Kandidaten stehen zudem auf der Liste für die Gemeinderatswahl. Ortsvorstand Andreas Hohnen, der zur Versammlung begrüßt hatte, freute besonders, dass sich außer den offiziellen Bewerbern auch nahezu alle Verbandsmitglieder aktiv bei der Versammlung in der Harter Schloßstube beteiligten. Was ein schönes Zeichen einer geschlossenen und seit vielen Jahren angewachsenen Verbundenheit sei …

In einer gut organisierten Vorarbeit waren alle Listenplätze sorgfältig festgelegt und wurden unter der Leitung von Bezirksrat Sebastian Friesinger (hier überreicht ihm Ortsvorstand Andreas Hohnen – links – ein kleines Dankeschön dafür) zur Abstimmung gebracht.

Als Block befürwortete die Versammlung diese Listenplätze einstimmig.

Zum Edlinger CSU-Bürgermeisterkandidaten – ein Kurzporträt:

Der amtierende Bürgermeister Matthias Schnetzer wohnt im Edlinger Ortsteil Hart, ist verheiratet, Vater von zwei Söhnen – 14 und 17 Jahren alt – und seit seiner Jugend aktiv im Feuerwehrdienst sowie Mitglied bei nahezu allen Edlinger Ortsvereinen.

Seit jeher am Weltgeschehen interessiert und durch die kommunalpolitischen Fußstapfen seines Vaters als langjähriger Bürgermeister von Edling motiviert, startete er seine kommunalpolitische Laufbahn als Mitglied der Jungen Union. Seit 1999 im Gemeinderat schaffte Matthias Schnetzer bereits drei Jahre später den Aufstieg zum 2. Bürgermeister. Mit dem gefestigten Stand einer über zwei Jahrzehnte langen Dienstzeit als Kommunalpolitiker und seit nunmehr zwölf Jahren hauptamtlicher Bürgermeister ist Matthias Schnetzer mit allen kommunalen Details – sowie den Aufgaben eines gewissenhaften Gemeindevorstehers – bestens vertraut.

Neben seinen erweiterten Kommunalaufgaben als Vorsitzender der Mittelschulverbandsversammlung, des Finanzausschusses sowie des Bau- und Umweltausschusses ist Matthias Schnetzer auch regional als kompetentes Mitglied im Kreistag tätig.

Mit der Gewissheit, dass er sich auch in Zukunft uneingeschränkt auf den Rückhalt seiner Familie verlassen könne, tritt Matthias Schnetzer nun erneut an.

Er lobte die über viele Jahre hinweg bemerkenswert gute Zusammenarbeit im Gemeinderat. Nach seiner Einschätzung sei stets die richtige Weichenstellung immer im kollegialen Einvernehmen geregelt, nicht überstürzt gehandelt und notfalls frühzeitig gegengesteuert worden.

Bürgermeister Matthias Schnetzer will das in ihn gestellte Vertrauen nicht auf die leichte Schulter nehmen und wertet die erhoffte Wiederwahl als Bestätigung seiner angestrebten Grundsatzziele. Das heiße, Edling mit Weitblick attraktiv zu erhalten – das bleibe für Schnetzer ein ebenso wichtiges Anliegen wie der hohe Stellenwert von Schule, Kindergarten und Kinderbetreuung sowie Förderung der Vereine, Jugend und Senioren. Dazu komme die Lösung verkehrspolitischer Probleme.

Das seien neben einer dringend notwendigen Unterführung der B304 für Fußgänger und Radfahree vor allem auch die bekannten Problemsituationen von Brandstätt und Staudham. Im Sinne transparenter Offenheit und Bürgernähe werde er den Edlinger Wählern für alle Fragen zur Verfügung stehen … so schloss er seine Vorstellung in der Versammlung ab.

Auch in der Aufarbeitung der Kandidatenliste für den Edlinger Gemeinderat machte sich die gute Organisation bemerkbar.

In der langen Reihe von 18 Bewerbern wurde auf eine gut gemischte Verteilung auf alle Ortsteile sowie Alters- und Berufsschichten geachtet, so die CSU-Vorstandschaft zusammenfassend. Neben Matthias Schnetzer, der die Edlinger CSU-Liste anführt, haben sich sowohl langjährige Gemeinderäte wie auch neue Bewerber in der Reihenfolge der Zusammenstellung persönlich vorgestellt.

Demnach als aktuelle Gemeinderäte zur Wiederwahl angetreten sind Rudolf Adler, Stefan Färber, Elfriede Fichtl-Huber, Jakob Berger, Georg Berndl, Stefan Schweitzer und Martin Westner.

Als neue Kandidaten vorgestellt haben sich der aktuelle JU-Vorstand Martin Baumann, die Heilerziehungspflegerin Christiane Fischberger, Zimmerer Stefan Stubenrauch, Personalberaterin Sonja Zschoch, die Erzieherin im Edlinger Kindergarten Kathrin Stettner, Zimmerer Stefan Haas, Wirtschaftsingenieur Michael Wallner und der Wirtschaftsinformatiker Christian Hammerstingl.

Als mögliche Ersatznachrücker zur Verfügung gestellt haben sich Anton Baumann und der CSU-Vorsitzende Andreas Hohnen.

CSU Edling / hp

Die Gemeinderats-Kandidaten der Edlinger CSU im Überblick:

 

1.      Matthias Schnetzer, 54, hauptamtlicher Bürgermeister, Mitglied im Kreistag,

2.      Martin Baumann, 27, Zimmerer,

3.      Christiane Fischberger, 45, Heilerziehungspflegerin,

4.      Rudi Adler, 60, Unternehmer / Bauingenieur,

5.      Stefan Färber, 50, selbstständiger Schreiner,

6.      Elfriede Fichtl-Huber, 58, Reisebürokauffrau,

7.      Stefan Stubenrauch, 38, Zimmerer,

8.      Jakob Berger, 52, selbstständiger KFZ-Meister,

9.      Sonja Zschoch, 47, Personalberaterin,

10.  Georg Berndl, 62, selbständiger Bäckermeister,

11.  Stefan Schweitzer (Dr.), 64, Facharzt öffentliches Gesundheitswesen,

12.  Kathrin Stettner, 29, Erzieherin im Edlinger Kindergarten,

13.  Martin Westner, 51, Küchenleiter,

14.  Stefan Haas, 26, Zimmerer,

15.  Michael Wallner, 26, Wirtschaftsingenieur,

16.  Christian Hammerstingl, 35, Wirtschaftsinformatiker,

Ersatzkandidaten:

Anton Baumann, 58, Speditionskaufmann,

Andreas Hohnen, 51, selbstständiger Multi Service-Unternehmer

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren