Maskenpflicht auch am Wertstoffhof

Stadt Wasserburg schreitet mit mehreren neuen „Corona-Regeln“ voran - Der Überblick

image_pdfimage_print

Was sich die meisten Gemeinden wünschen (wir berichteten), das macht die Stadt Wasserburg nun ab sofort zur Pflicht: Für die Benutzung des Wasserburger Wertstoffhofes ist jetzt bis auf Weiteres das Tragen eines Mund- und Nasen-Schutzes Pflicht, heißt es am heutigen Donnerstagmittag aus dem Rathaus. Hierzu zählen auch selbstgenähte Masken, Tücher oder auch ein hochgezogener Schal. Auch die regulären Abstandsregelungen von zwei Metern sind verpflichtend einzuhalten. Alle weiteren Regeln im Überblick …

Die Anzahl der Anliefernden, die gleichzeitig auf dem Wertstoffhof sein dürfen, ist auf fünf begrenzt. Einfahren dürfen Besucher jeweils nur nach Aufforderung durch das Wertstoffhof-Personal. Während der Wartezeiten darf nicht ausgestiegen werden, Kinder unter zwölf Jahren müssen auch beim Entladen im Auto sitzen bleiben.

Die Entsorgung am Wertstoffhof sollte grundsätzlich auf das Notwendigste beschränkt sein und nicht länger als fünf Minuten in Anspruch nehmen. Hier hilft es, wenn die Abfälle schon zu Hause vorsortiert werden.

Auch kann das Personal nicht wie gewohnt beim Entladen helfen. Bitte bringen Sie bei Bedarf eine Hilfsperson mit.

Die Stadt Wasserburg bedankt sich für das Verständnis der Bürger.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren