Maria Lichtmess gefeiert

In Wasserburger Pfarreien stellen sich die neuen Erstkommunion-Kinder vor

image_pdfimage_print

Zum Samstag-Vorabendgottesdienst waren in St. Jakob in Wasserburg die neuen Erstkommunion-Kinder eingeladen, sich der Pfarrgemeinde vorzustellen. In St. Konrad gilt dies für den heutigen Sonntag-Abendgottesdienst. Die Tradition der „Maria Lichtmess“-Feier entstamme einer Zeit noch vor Christi Geburt, die von den Christen zu einer Lichtmesse erweitert wurde, erklärte Pfarrer Dr. Paul Schinagl in seiner Ansprache zu Beginn des Gottesdienstes.

Der Geistliche verwies auch auf das letztmalige Erstrahlen der Christbäume zur Betonung der Symbolik des Lichts, wie sie auch in vielen kirchlichen Festen gefeiert werde – wie bei der Taufe oder der Erstkommunion.

So bekamen auch die neuen Erstkommunion-Kinder von der Pfarrei eine Kerze geschenkt, mit der sie nach den Ministranten die Lichterprozession durch die abgedunkelte Pfarrkirche anführten, umrahmt von feierlichen Chorgesängen.

Am Ende des Gottesdienstes wendete sich Pfarrer Dr. Paul Schinagl besonders an die jungen Christen: Die große Anzahl an Firmlingen, die mit ihren Gruppen gemeinsam den Gottesdienst besuchten, und die zahlreich erschienenen Erstkommunion-Kinder freue ihn sehr – möge sie nun ganz oft der Weg zum Sonntagsgottesdienst führen. Es sei die beste Vorbereitung auf die Firmung und die Erstkommunion, so der Wasserburger Pfarrer.

ad

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren