Mann (35) von Zug erfasst

Gestern morgen schon kam es im Landkreis zu einem ersten, schweren Bahn-Unglück

image_pdfimage_print

Bereits am frühen Sonntagmorgen war es gestern im Landkreis zu einem ersten, schweren Bahn-Unglück gekommen: Ein 35-Jähriger war bei Bad Aibling von einem Güterzug erfasst und schwer verletzt worden. Trotz eingeleiteter Schnellbremsung konnte ein Zusammenstoß nicht verhindert werden. Vermutlich hatte der Mann aus dem Landkreis trotz Rotlicht und geschlossener Schranke versucht, die Gleise zu überqueren. Der genaue Unfallhergang wird derzeit ermittelt.

Durch den Aufprall des Zuges wurde der deutsche Staatsangehörige aus dem Gleisbereich geschleudert und schwer verletzt. Er kam in eine Rosenheimer Klinik.

Der Triebfahrzeugführer erlitt einen Schock und musste seinen Dienst abbrechen.

An der Unfallstelle waren Kräfte der umliegenden Feuerwehren und Rettungsdienste sowie Beamte der Landes- und Bundespolizei im Einsatz. Die Ermittler der Rosenheimer Bundespolizei gehen derzeit von einem Unfall aus.

Am späten Sonntagabend dann wurde bei Forsting ein junger Autofahrer mit seinem Pkw von einem Zug erfasst (wir berichteten).

Siehe auch …

Bei Forsting: Pkw prallt gegen Zug

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren