Man sieht sich immer zwei Mal …

Erst beendete die Polizei die Fahrt eines Wasserburgers auf der B15, dann erneut in Rosenheim - Erst- und Zweitschlüssel nun weg

image_pdfimage_print

Die Polizei kontrollierte gestern kurz vor Mitternacht auf der B15 im Gemeindegebiet von Schechen einen 39-Jährigen aus dem Raum Wasserburg mit seinem Pkw. Der Fahrer gab an, seinen Führerschein zu Hause vergessen zu haben. Der Polizeicomputer wurde befragt und das Ergebnis war ein anderes: Dem 39-Jährigen war der Führerschein entzogen worden. Die Weiterfahrt war somit vor Ort beendet – der Pkw-Schlüssel wurde sichergestellt und ein Ermittlungsverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet. Rund zwei Stunden später – gegen 1 Uhr am sehr frühen Sonntagmorgen – entdeckten die selben Beamten jedoch das gleich Auto in der Mangfallstraße von Rosenheim …

Erneut erfolgte die Anhaltung und der Fahrer war wieder der Wasserburger. So lag eine zweite Straftat wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis vor, der Zweitschlüssel wurde sichergestellt.

Die Beamten drohten mit der Sicherstellung des Fahrzeuges, falls der 39-Jährige erneut fahren sollte.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren