Macht die Seelsorge der Seele Sorge?

Diskussion um Gottesdienst-Verbot an Ostern - Klage per Eilantrag bei Gericht

image_pdfimage_print

Die Karwoche hat begonnen und das Osterfest steht vor der Türe. Doch die Kirchen sind seit Wochen leer und sollen auch über das Hochfest weiterhin leer bleiben. Macht die Seelsorge der Seele mehr und mehr Sorge? Pfaffing hat dieses Plakat jetzt aufgestellt, Rott und Albaching bieten Online-Gottesdienste an (wir berichteten). Aber auch im Altlandkreis verstehen manche Gläubige nicht, dass man am Supermarktregal Seite an Seite steht, doch die Regelung eines Abstands in den Kirchen sei nicht realisierbar? Bank für Bank mit Mundschutz, Handschuhen und einer abgezählten Besucherzahl? Kurz vor Ostern verlangt nun ein Münchner Anwalt per Eilantrag vor dem Bayerischen Verwaltungsgerichtshof die Zulassung für religiöse Zusammenkünfte trotz Corona …

Ähnlich den Regelungen zu lebensnotwendigen Dienstleistungsbetrieben wäre eine Erlaubnis mit strengen seuchenhygienischen Auflagen das mildere Mittel gewesen, heißt es in dem Antrag. Er klage nicht nur als Katholik, so der Anwalt, sondern auch für andere Christen und Glaubensgemeinschaften, die den gleichen Einschränkungen unterworfen seien. Hintergrund seien natürlich auch das bevorstehende Osterfest sowie das Paschafest.

Das Gottesdienst-Verbot war ausgesprochen worden, da es sich bei den Besuchern in der Mehrheit um die Corona-Risikogruppe handele.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

4 Kommentare zu “Macht die Seelsorge der Seele Sorge?

  1. Warum ein solches Risiko eingehen? Gott ist es egal, wo man zu ihm spricht.
    Zweifellos fehlt manchen persönlicher Kontakt zu anderen Menschen, aber da müssen wir jetzt alle durch.

    Antworten
  2. Entweder es wird alles gelockert oder nichts. Und wie schon richtig erkannt, die Mehrheit in der Kirche sind die Risikogruppen! Wollt ihr dann denen sagen, dass sie vom Gottesdienst ausgeschlossen sind? Ich glaube das wäre für die noch viel schlimmer! Wir müssen hier jetzt alle auf viel verzichten. Und die Kirchengänger auf Abstand in den Bänken zu halten würde bedeuten dass entschieden werden müsste wer rein darf und wer nicht. Es gibt bestimmt viele Kirchen die auch Ostern nicht gut besucht sind. Aber wenn ich an meine Gemeinde denke, wo die Kirche brechenden voll ist an Ostern, weiß ich nicht wie da Abstände eingehalten werden sollen. Der liebe Gott wird das uns Gläubigen verzeihen! Und gerade das Osterfest soll jetzt in dieser Zeit voller Einschränkungen ein Zeichen sein. Nach Karfreitag kommt das Licht, das Osterfest. Also riskiert nichts. Ich glaube das ist auch im Sinne Gottes.

    Antworten
  3. Naja, da ist schon ein Unterschied. Einkaufen ist lebensnotwendig, in die Kirche gehen nicht. Ich geh schon seit über 30 Jahren nicht mehr in die Kirche und lebe immer noch, aber 30 Jahre ohne Lebensmittel….
    Aber wurscht, macht was ihr wollt, ich pers. versuch mich an die (hoffentlich momentanen) Regeln zu halten, alles andere kann ich nicht beeinflussen.

    Antworten
  4. RATZFATZ… Da stimme ich dir zu!
    Gedenken kann man auch daheim! Gott sieht alle… Er unterscheidet nicht.. SUPERMARKT ODER KIRCHE!

    Antworten