Ludwig will starke Stimme in Berlin sein

Weiter einzige Landkreis-Vertreterin - Gall scheitert knapp - AfD-Mann Winhart ohne Listenplatz

image_pdfimage_print

Sie bleibt – wie berichtet – die einzige Vertreterin des Landkreises Rosenheim in Berlin: Daniela Ludwig (42), die nun schon zum vierten Mal hintereinander als Direktkandidatin der CSU in den Bundestag klar einzieht! Knapp schaffte es Korbinian Gall von den Grünen nicht – elf Grüne aus Bayern fahren nach Berlin, er hatte Listenplatz 14. Der AfD-Vertreter Andreas Winhart wurde von so manchen Bürgern im Landkreis als „Direktkandidat“ gewählt, obwohl er ja gar keinen Listenplatz hatte …

Unter 40 Prozent erhielt Ludwig von der CSU übrigens im ganzen Landkreis nur in Wasserburg und in Ramerberg (wir berichteten). Hier ihr aktuelles Statement …

Ludwig: „Ich will, dass die Region Rosenheim auch künftig eine starke Stimme in Berlin hat. Dafür werde ich mich weiter mit aller Kraft einsetzen. Ich bedanke mich beim Team Ludwig für den großen Einsatz im Wahlkampf. Viele haben unermüdlich und ehrenamtlich dafür gekämpft, dass die CSU im Wahlkreis Rosenheim eine deutliche Mehrheit bekommt. Das ist nicht selbstverständlich, und ich weiß das sehr zu schätzen. Auf diese Mannschaft kann die CSU bauen.“

Er schaffte es knapp nicht nach Berlin: Der Grüne-Direktkandidat im Landkreis Rosenheim, Korbinian Gall – elf Grüne aus Bayern fahren nach Berlin, er hatte Listenplatz 14.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren