Löwenstarker Einsatz

Seit gut zwei Wochen sind die Fußballer des TSV 1880 Wasserburg für die Bürger da – Eine erste Bilanz

image_pdfimage_print

Das Telefon von Markus Hartl, Mittelfeldspieler der Wasserburger Löwen, steht kaum mehr still. Kein Wunder, denn der 22-jährige organisiert den Fahr- und Lieferservice, mit dem vor allem älteren Menschen in der Corona-Krise geholfen werden soll. Unter dem Motto #HELFENSTATTTRAINIEREN hatte sich nämlich die Fußballabteilung des TSV entschlossen, in der Zwangspause des Sportetriebs ihre Unterstützung anzubieten (wir berichteten). Wir haben mit Markus Hartl über seine bisherigen Erfahrungen gesprochen:

Wieviele Helfer habt ihr mittlerweile im Team?

Wir sind derzeit etwa 30 Helfer, die meisten davon aus der 1. und 2. Mannschaft sowie ein paar externe Personen. Wir sind gut beschäftigt und die Anfragen nehmen zu.

 

Wieviel Einsätze seid ihr bisher gefahren und wie läuft das ab?

Seit 16. März hatten wir etwa 20 Fahrten. Die Leute teilen mir in der Regel über WhatsApp (0151/42465633) mit, was sie brauchen. Ich frage dann in unserer Gruppe herum, wer was erledigen kann. Normalerweise findet sich nach wenigen Minuten jemand.

Ich kann das im Moment gut stemmen, denn der Kindergarten, in dem ich Erzieher bin, ist ja auch geschlossen.

 

Welche Dienste werden am meisten angefragt?

Ganz klar die Einkaufsfahrten. Die Bürger legen das Geld und die Liste in ein Kuvert vor ihre Haustüre. Wir bringen die Lebensmittel, die Rechnung und das Restgeld. So entsteht auch kein Kontakt. Wir müssen uns ja selbst auch schützen. Wir haben dafür Masken und Handschuhe

 

Welche Erlebnisse blieben bisher hängen?

Ein ältere Dame bat uns erst heute Morgen, ein Paket bei der Post aufzugeben. Wir merkten schon sehr schnell, dass sie recht knapp bei Kasse ist. Also haben wir das Kuvert wieder in ihren Briefkasten gesteckt und das Porto selbst bezahlt. Eine andere Wasserburgerin war hilflos, weil ihr Hund schwer erkrankt war und in die Tierklinik nach Rosenheim musste. Sie hat sich bei uns gemeldet und nur wenig später ist ein Mitspieler mit dem Hund in die Klinik, wo er behandelt werden konnte und anschließend der Frau wieder zurückgebracht wurde.

Man spürt auch den Redebedarf der Menschen in dieser Zeit. Manchmal, wenn wir die Lebensmittel brngen, bleiben wir noch kurz – in gebührendem Abstand – auf ein paar Worte.

 

Benutzt ihr für die Fahrten eure privaten Autos?

Nein, BMW Wagner, einer unser Sponsoren, hat uns einen Wagen zur Verfügung gestellt. Und wir haben einen Bus von Nissan Huber zur Verfügung gestellt bekommen. Beide stehen am Altstadtsportplatz, wo wir uns treffen, wenn ein Einsatz bevorsteht. Das Benzin bezahlt übrigens auch das Autohaus oder die Tankstelle Zeislmeier. Ich möchte an dieser Stelle mal den ganzen Sponsoren und Freiwilligen danken. Das ist alles keine Selbstverständlichkeit.

 

Erwartet ihr für Ostern mehr Anfragen und braucht ihr Unterstützung?

Wir sehen die Feiertage relativ gelassen. Wir sind auch derzeit genug Helfer.

CF

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

Ein Kommentar zu “Löwenstarker Einsatz

  1. Wirklich super! Danke für diesen Einsatz!

    Antworten