Löwen: Hauptsache gewonnen

Durch den Treffer von Goalgetter Robin Ungerath in der 81. Minute qualifizierte sich der Bayernligist TSV Wasserburg gestern für die zweite Runde im Toto-Pokal (wie kurz berichtet). Diese wird am kommenden Freitag um 14 Uhr live auf der Facebookseite des Bayerischen Fußballverbands ausgelost. Gespielt wird dann bereits am 20. oder 21. August.

Hauptsache gewonnen – so lautete auch das Fazit von Löwencoach Leo Haas nach einem eher mäßigen Auftritt seiner Mannschaft beim Bezirksligisten VfB Forstinning.

Haas hatte seine Truppe in im Vergleich zum Wochenende auf insgesamt fünf Positionen verändert. Für Dominic Zmugg hütete Alex Boschner, der eine gute Partie ablieferte, das Wasserburger Gehäuse. Kapitän Dominik Haas, Hannes Hain und Christoph Scheitzeneder wurden geschont, Hannes Lindner war beruflich unabkömmlich, so dass Lucas Knauer, Markus Hartl, Bastian Möll und Adrian Krasniqi in die Startelf rutschten.

Die tat sich dann recht schwer. Nach überlegenem Beginn und einer guten Chance durch Ungerath per Distanzschuss wurde Forstinning immer stärker und konnte das Spiel offen gestalten. Mehrfach war das Wasserburger Gehäuse dabei in höchster Gefahr, doch Ungenauigkeiten im Abschluss oder Torhüter Boschner verhinderten einen Treffer der Gastgeber.

In der 70. Minute musste das Spiel für zirka zen Minuten unterbrochen werden, da die Flutlichtanlage zur Hälfte ausgefallen war. Als es wieder heller wurde, wurde die Partie auch wieder etwas munterer und in der 81. Minute fiel dann der für Wasserburg erlösende Treffer. Ganz resolut setzte sich Jean-Philippe Stephan auf der rechten Seite durch, bediente mit einem sehr guten Steilpass Robin Ungerath und der ließ Torwart Dominik Schlerf in Goalgettermanier keine Abwehrchance.

Trotz bester Chancen für Forstinning in der Schlussphase konnten die Löwen den Vorsprung verteidigen und stehen damit in der zweiten Runde des bayerischen Toto-Pokals. Leo Haas konnte in den Schlussminuten mit Cedric Drath und Lucas Rothbauer noch zwei seiner Youngster zu Einsatzminuten in der ersten Mannschaft verhelfen.

 

Vor der nächsten Pokalrunde stehen aber zunächst noch zwei Bayernligaspiele auf dem Programm. Zum Spiel in Nördlingen am Samstag, 10. August, um 17 Uhr werden die Wasserburger Verantwortlichen wieder einen Bus einsetzen (genauere Infos folgen) und am Inndammfestsamstag um 14.30 Uhr gastiert dann die zweite Mannschaft von Jahn Regensburg im Altstadtstadion.

 

TSV 1880 Wasserburg: Boschner, Höhensteiger, Hartl (ab 88. Drath), Stephan, Matthias Haas, Barthuber, Knauer, Weber, Möll (ab 60. Scheitzeneder), Krasniqi, Ungerath (ab 90. Rothbauer)

 

Tore: 0:1 Ungerath (81.)

 

Schiedsrichter: Alexander Meier (SV Waldperlach)

 

Zuschauer: 220

 

 

MS