Lichter erlöschen früher

WFV schaltet Weihnachtbeleuchtung während Ausgangsbeschränkung ab

image_pdfimage_print

Kein Christkindlmarkt, keine Eisbahn – die Weihnachtsbeleuchtung des Wirtschafts-Förderungs-Verbandes sorgt in der Adventszeit trotz des Corona-Lockdowns zumindest für etwas Weihnachtsstimmung in der Wasserburger Altstadt. Nachdem aber wegen der Ausgangsbeschränkungen eigentlich niemand mehr nach 21 Uhr auf der Straße sein darf, hat sich der WFV dazu entschlossen, die Lichter zwei Stunden früher als in „normalen” Jahren abzuschalten. Normalerweise leuchten die LEDs bis 23 Uhr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

20 Kommentare zu “Lichter erlöschen früher

  1. Finde ich vollkommen richtig.

    Antworten
  2. Schade, so wird wasserburg noch mehr zur Geisterstadt.

    Antworten
  3. Kein Umsatz, keine Lichter? Sie bis 23 Uhr leuchten zu lassen wär eine kleine Entschädigung in Sachen Weihnachtsstimmung für die Altstadtbewohner 😊

    Antworten
    1. und warum, wenn die Straßen menschenleer sind?

      Antworten
  4. Was ist der Unterschied zu normal? Da werden die Gehsteige doch auch um 22 Uhr hoch geklappt.

    Antworten
  5. Richtig so, ist ja eh keiner mehr auf der Straße!

    Antworten
  6. Da sind die GRÜNEN ihrem Ziel wieder ein Stück näher gekommen.
    Die nennen das ja “Lichtverschmutzung” ( siehe WS 25.10.2020).
    Keine gute Idee WFV.
    …dann zünden wir uns eben selbst ein paar Lichter an
    Munter bleiben, nicht verrückt machen lassen;
    Frohe Weihnachten!

    Antworten
    1. Vielleicht sollten Sie sich erst mal mit der Thematik befassen anstatt blind drauf los zu kommentieren. Das hat nichts mit “verrückt machen lassen” zu tun.
      Aber wenn Ihrer Meinung nach “Lichtverschmutzung” kein Problem ist – schlafen Sie doch mal 1 Woche mit Licht. Mal sehen wie es Ihnen nach dieser Woche geht.

      Antworten
    2. Ich bin wahrlich kein Grüner, aber wenn ich sehe, dass man in Hühnerzuchtstallungen absichtlich 24 Stunden am Tag grelles Licht anmacht, damit die Hühner glauben, es ist immer Tag und daher immer fressen, kann ich mir gut vorstellen, was Wasserburgs Nachtschwärmer der Tierwelt so ertragen müssen.

      Antworten
  7. Die Mannpower zum Umprogrammieren der Schaltuhren kosten bestimmt mehr, als die LED verbrauchen. Die Spät- und Nachtschichtler hätte noch was davon, sowie die Stadtbewohner, wenns vom Fenster raus schauen. Oder ist das auch schon verboten?

    Antworten
  8. Dann alle anderen Bäume auch ausmachen oder erst gar nicht mehr an

    Antworten
  9. Kann eigentlich noch irgendwer, irgendwas, irgendwann richtig machen? Es findet sich einfach immer ein Grund zum Jammern und Schimpfen!

    Antworten
    1. Ja Sie sagen es. Den gleichen Sturm der Entrüstung hätte es gegeben, wenn der Artikel gelautet hätte “Lichter bleiben trotz Ausgangssperre bis Mitternacht an”. Jeder ist halt in Allem ein Experte heutzutags.

      Antworten
  10. Wenn wir hier darüber “diskutieren”, ob es gut oder schlimm ist, dass Weihnachtsbeleuchtung um 21 oder um 23 Uhr abgeschaltet wird, dann nennt man das wohl ganz klassisch “Luxusproblem”!

    Antworten
  11. Dann bitte auch die Straßenlaterne um 21 Uhr aus. Und jedliche Sicherheitsbeleuchtzng, ist ja eh keiner auf der Straße …

    Antworten
  12. Abends so schön ruhig und friedlich – so liebe ich Wasserburg.

    Antworten
  13. Das ist nun mal typisch Wasserburg,
    mehr kann man dazu nicht sagen

    Antworten
  14. Man darf sagen wenn man es schade findet denke ich, gerade jetzt wo alles so trostlos ist, wäre es schön gewesen wenn diese Lichter weiter länger leuchten. Als wasserburgerin die das ganze Jahr über in wasserburg ihre Einkäufe tätigt, nehme ich mir jetzt mal dieses recht heraus.

    Antworten
  15. Ich wohne nicht in der Altstadt, aber finde es schön, wenn die Lichter ab der Dunkelheit (derzeit ab ca 17 Uhr) leuchten und ein wenig Weihnachtsstimmung erzeugen.

    Aber auch in anderen Teilen von Wasserburg und in vielen umliegenden Gemeinden sorgen Menschen dafür, das man Lichter und Glanz sieht, wenn man aus dem Fenster sieht.

    Die Bewohner schmücken Ihre Fenster, Fassaden und Gärten, die bei Dämmerung erscheinen und (meist) während der Nacht beizeiten erlöschen.

    Wo ist das Problem, wenn die städtische Beleuchtung in der Altstadt um 21:00 Uhr erlöscht, letztendlich ist sie für die Gemeinschaft, die aber derzeit eben nicht da sein kann.

    Jeder kann dazu beitragen und sich dann daran erfreuen, wenn er nach 21:00 Uhr noch aus dem Fenster sieht.

    Lichter, Kerzen, Kugeln und schöner Weihnachtsschmuck an den Fenster erzeugen auch einen unendlichen schönen Anblick und sorgen für eine besinnliche und weihnachtliche Stimmung.

    Antworten
  16. Endlich ist doch das erreicht über was schon seit ewigen Zeiten diskutiert, oder rumgemosert wurde…
    So gut wie keine jungen mehr, die Altstadtbewohner unter sich….
    Passt doch alles….!!???
    Paar Geschäfte noch raus, dann ist alles gut….
    Keine Parkplatzprobleme, kein Lärm durch Feste, die Verkehrsberuhigung wäre ja dann auch eine Folge….
    Also, alles super, oder doch nicht….????

    Antworten