Ledererzeile elf Monate halbseitig dicht

Altstadthaus wird aufwändig saniert - Auch fünf Parkplätze fallen weg

image_pdfimage_print

Die Ledererzeile in Wasserburg – sie ist eine der wichtigsten Geschäftsstraßen in der Altstadt. Parkplätze sind zu Stoßzeiten knapp, was Kunden, Kurzzeitparker und Geschäftsleute gleichermaßen ärgert. Doch jetzt wird’s noch enger. Ab sofort ist die Ledererzeile halbseitig gesperrt, fünf Parkplätze fallen weg. Wegen einer privaten Baustelle – und das für elf Monate.     

Zwischen Innkaufhaus und dem immer noch leerstehenden Unifoto-Gebäude wird ein Wohn- und Geschäftsgebäude aufwändig saniert, deshalb kommt es zu dem Engpass. Die Bauarbeiten könnten sich bis Ende Mai 2019 ziehen, heißt es aus dem Rathaus. Für Passanten gibt es einen Fußgängernotweg.

Dazu Helmut Schmid vom Bauamt der Stadt Wasserburg: „Der Kran kann theoretisch bis Mai nächsten Jahres dort stehen. Wenn es schneller geht, wäre uns das natürlich sehr recht. Die Baustelle an dieser Stelle ist lästig, aber nicht zu vermeiden.“

Insgesamt sind fünf Parkplätze von der Baustelle betroffen. Auf der Seite der Baustelle mussten zwei Parkplätze für den Kran weichen, auf der gegenüberliegenden Seite werden drei Stellplätze von einem Baustofflager belegt.

Ursprünglich sollten sogar neun Parkplätze für die Dauer der Bauarbeiten wegfallen. Nach Verhandlungen mit Anliegern wurde die Anzahl der Parklücken aber auf fünf reduziert.

Die Parkplätze wurden übrigens dem Bauträger per so genannter Sondernutzungserlaubnis an der öffentlichen Straße zur Verfügung gestellt.

 

Die Ledererzeile heute: 

 

Lesen Sie zur Ledererzeile auch:

 

Seit Juli Bau ohne Bauarbeiten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren