Lebensgefahr nach Unfall: Strommast brach

Ameranger (49) war am frühen Morgen mit BMW von der Straße abgekommen

image_pdfimage_print

Unfall in eisiger Kälte und in einer lebensgefährlichen Situation: Am heutigen, frühen Feiertagsmorgen gegen 4.15 Uhr ging bei der Polizei Wasserburg eine Mitteilung über einen Verkehrsunfall bei Amerang ein. Ein 49-Jähriger aus Amerang war mit seinem BMW auf der Straße zwischen Kammern und Asham unterwegs, als sein Auto plötzlich von der Fahrbahn abkam und gegen einen Strommasten schleuderte, der durch den Aufprall abbrach. Lebensgefährlich: Die Hochspannungsleitung, die immer noch unter Strom stand, hing nur noch wenige Meter über dem Boden …

… so dass die Beamten der Polizei Wasserburg die Straße für drei Stunden sperren mussten, ehe der Strom abgestellt und das Fahrzeug geborgen werden konnte.

Ob der Autofahrer Verletzungen erlitt oder großes Glück im Unglück hatte – darüber ist von der Polizei heute nichts bekannt gegeben worden.

Mitarbeiter der „BayernWerk“ jedenfalls brachten ein Stromaggregat zum nächsten Stromverteiler, um die Zeit des Stromausfalls während der Reparatur möglichst gering zu halten.

Von dem Stromausfall war der Ortsteil Obersur betroffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.