Lebendige Ortsmitten

Projektseminar der TU-München startet in der Chiemgauer Seenplatte

Die Leader-Arbeitsgemeinschaft (LAG) Chiemgauer-Seenplatte, zu der seit kurzem auch die Stadt Wasserburg gehört (wir berichteten),  ist bereits zum zweiten Mal Gastgeber für Studierende der Technischen Universität München. Im Rahmen des Projektseminars Kommunal- und Landentwicklung des Lehrstuhls für Bodenordnung und Landentwicklung befassen sich Studentengruppen mit verschiedenen Themen aus Mitgliedsgemeinden der LAG Chiemgauer-Seenplatte.

Die Studentinnen und Studenten entwickeln unter anderem Ideen für die Gestaltung von lebendigen Ortsmitten, erarbeiten Konzepte für Kinderwanderwege und setzen sich mit Nachnutzungsmöglichkeiten von ehemaligen Schulgebäuden auseinander.

Am Projektseminar beteiligen sich die Gemeinden Bernau, Frasdorf, Grassau, Höslwang, Nußdorf, Pittenhart, Riedering und Schnaitsee.

Über die nächsten Monate vertiefen sich die Studierenden in ihr jeweiliges Thema und wollen – so gut es unter den aktuellen Umständen geht – natürlich auch die Bürgerinnen und Bürger, Vereine und sonstigen Nutzergruppen einbinden. Nach Abschluss des Projektseminars werden die mit Spannung erwarteten Ergebnisse am 9. Juli von den Studentengruppen in der LAG Chiemgauer-Seenplatte präsentiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren