Last-Minute-Niederlage beim Regionalligisten

Testspiel heute: Burghausen gewinnt 2:1 gegen Wasserburg erst genau mit dem Schlusspfiff

image_pdfimage_print

Mit der allerletzten Aktion des Spiels, einem direkt verwandelten Freistoß aus knapp 25 Metern, konnte der Fußball-Regionaligist Wacker Burghausen mit Neu-Coach Leo Haas das Testspiel daheim noch knapp für sich entscheiden – gegen den Bayernligisten TSV Wasserburg! Zuvor hatte Robin Ungerath die Burghausener 1:0-Führung durch Julien Richter egalisieren können. Am morgigen Sonntag nun fliegt das Wasserburger Team nun ins einwöchige Trainingslager in die Türkei, wo zwei weitere Vorbereitungsspiele gegen den souverän die Tabelle anführenden Regionalligisten Türkgücü München sowie den Bayernligisten DJK Gebenbach anstehen.

Neben den verletzten und erkrankten Domi Haas, Hannes Lindner, Markus Hartl und Lucas Rothbauer, musste das Trainerteam Michael Kokocinski / Niki Wiedmann (Foto oben im Hintergrund) auch auf Maxi Höhensteiger, der beruflich verhindert war, verzichten.

Zu Beginn des Spiels konnte Burghausen durch gefällige Kombinationen ein deutliches Übergewicht schaffen. Echte Torgefahr entstand allerdings nur durch teilweise eklatante Abspielfehler im Aufbauspiel der Löwen. So in der 14. Minute, als Dominic Zmugg zweimal in höchster Not klären musste.

So fiel auch das 1:0:

Ein Freistoß der Löwen wurde abgefangen und nach einem schnellen Konter überlupfte Julien Richter den herausstürmenden Wasserburger Torwart. Ansonsten ließ die Abwehr nichts anbrennen, so dass mit dem knappen 0:1-Rückstand die Seiten gewechselt wurden.

In der zweiten Halbzeit verjüngten die Wasserburger Trainer ihr Team drastisch, wobei die junge Truppe ihre Sache gegen die erste Garnitur von Burghausen auch ordentlich machte.

Als Leo Haas, Ex-Löwen-Coach (im Foto vorne), dann ebenfalls sein Team fast komplett rotierte, wurde das Spiel noch ausgeglichener und die Löwen kamen zum etwas glücklichen 1:1-Ausgleich. Wasserburgs Ungerath ließ den Wacker-Keeper Egon Weber schlecht aussehen ließ. Der Ball hatte die Linie wohl schon überschritten, bevor er vom Burghausener Alexander Mankowski über Pfosten und Klaus Bachmayr endgültig im Tor versenkt wurde.

In der allerletzten Spielszene, als alle schon mit dem Unentschieden gerechnet hatten, gelang Denis Ade durch einen direkt verwandelten Freistoß doch noch der Siegtreffer für Burghausen. Ohne die Partie wieder anzupfeifen, beendete Schiedsrichter Stefan Dorfner das Spiel.

ms
Fotos: stü

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren